Kompetenz im Brandschutz
Mai 30, 2018 - Lösungen

Brandschutz für umweltfreundliche LNG-Schiffe

Die „Helgoland“ ist die erste deutsche LNG-Neubaufähre – und hat Brandschutz aus dem Hause Minimax an Bord.

Eine europäische Verordnung verlangt für die Schifffahrt seit Januar 2015 eine Senkung der Schwefelemissionen in der Nordsee auf 0,1 Prozent. Die „Helgoland“ erfüllt gleich zwei Umwelt- und sozio-ökonomische Ziele, nämlich die Verringerung der Schwefelemission von Schiffen durch den Einsatz von LNG (Liquefied Natural Gas) und die Verringerung des Verkehrsaufkommens durch Zusammenlegung von Personen- und Gütertransport auf demselben Schiff.

Individueller Schutz für jeden Schiffsbereich

Zusammen mit der Fr. Fassmer GmbH und der Reederei Cassen Eils hat das Minimax Team den optimalen Brandschutz für jeden Schiffsbereich ermittelt. Die LNG-Bunkerstation erhielt eine Pulverlöschanlage PL 160, die wirkungsvoll und schnell Brände an heißen Oberflächen eindämmen kann. Den Maschinen- und Generatorraum schützt das MX1230 Marine als 25 bar-System, das einen Brand direkt bei der Entstehung schnell und zugleich schonend löscht. Unterkunfts- und Gästebereiche der Fähre sind mit einem Undercover-Niederdruck-Sprinklersystem ausgestattet. Der Laderaum des kombinierten Personen- und Gütertransportschiffes erhielt eine Kohlendioxid-Löschanlage. In der Kombüse kommen gleich zwei verschiedene Lösungen zum Einsatz, eine Kohlendioxid-Löschanlage für den Wrasenabzug und die Küchenschutzanlage KS2000 für die Fritteuse. Fein versprüht bildet das Löschmittel eine Sperrschicht über dem Öl oder Fett und unterbindet so die Sauerstoffzufuhr. Fettbrände können so gar nicht erst entstehen.

Vorreiter bei alternativen Antrieben

Die Reederei Cassen Eils ging 2015 mit ihrer ersten LNG-Fähre mit gutem Beispiel voran. 2017 wurde mit der „Wes Amalie“ das erste Containerschiff, ein 1.000-TEU-Feederschiff, auf LNG-Antrieb umgerüstet. Auch hier stammt der Brandschutz für die Bunkerstation mit der neueren Generation P 250 Pulverlöschanlage aus dem Hause Minimax. Beide Projekte erhielten EU-Mittel aus dem TEN-T-Programm der Europäischen Kommission zum Bau und Ausbau von Verkehrsinfrastruktur in der Europäischen Union. Bis 2020 sollen 2.000 Schiffe mit umweltfreundlichen LNG-Antrieben ausgestattet sein.