Kompetenz im Brandschutz

Problem

Haben Sie gewusst, dass auch die Trockenrohrnetze Ihrer Sprinkleranlage von innen durchrosten können?

Nach der Installation einer Sprinkleranlage wird das Trockenrohrnetz mit Wasser gefüllt. Dies passiert auch bei jeder Auslösung des Trockenventils, spätestens alle fünf Jahre bei der Durchschlagprobe mit Vollflutung. Trotz des anschließenden gründlichen Entleerens verbleibt Feuchtigkeit in den Trockenrohrnetzen, die nachhaltig korrosiv wirken kann.

Trockenrohrnetze sind während der Betriebsbereitschaft mit Druckluft gefüllt. Bei einem Druckabfall, beispielsweise wegen Leckagen an den Anschlüssen und Rohrverbindungen, füllen Kompressoren wieder Luft in die Rohrnetze nach. Die in der Druckluft ebenfalls enthaltene Feuchtigkeit kondensiert im Rohrnetz und sorgt für einen weiteren Korrosionsfortschritt.

Das notwendige regelmäßige Entwässern der Trockenrohrnetze an den Tiefpunkten schützt zwar vor dem Einfrieren der Flüssigkeit in den Rohren, verhindert aber nicht die Korrosion.

Lösung

Stickstoff schafft Abhilfe: Die Stickstoffkonzentration wird in den Trockenrohrnetzen erhöht, der Sauerstoffanteil in gleichem Maße reduziert. Dadurch verlangsamt sich die Korrosionsgeschwindigkeit im Rohrnetz – trotz einer vorhandenen Feuchtigkeit.

Der Eintrag des Stickstoffs erfolgt bei der Erstbefüllung manuell mit einer Hochdruckfl asche durch einen Minimax Service-Monteur. Der PipeGuard N2eo Stickstoffgenerator gleicht einen möglichen Druckverlust aufgrund von Leckagen automatisch aus.

Da Stickstoffmoleküle größer als die von Sauerstoff sind, ist der Druckverlust mit zunehmendem Stickstoffanteil geringer. Auch wird mit dem Stickstoff keine weitere Feuchtigkeit in das Rohrnetz gebracht. Das Trockenrohrnetz wird somit wirklich trocken.

Die Umrüstung Ihrer Sprinkleranlage lohnt sich doppelt: Sie erhöhen Ihre Betriebssicherheit und vermeiden mögliche Kosten, die beispielsweise durch einen frühzeitigen Austausch der Rohre entstehen würden. So sichern Sie sinnvoll Ihre Investitionen.

Leistungsumfang

  • Außerbetriebnahme der Sprinkler trockengruppe
  • Installation des PipeGuard N2eo Stickstoffgenerators und Anschluss an das Trockenrohrnetz
  • Erstbefüllung des Trockenrohrnetzes mit Stickstoff
  • Inbetriebnahme des Systems PipeGuard N2eo
  • Konzentrationsmessung
  • Anbringen von Hinweisschildern
  • Wiederinbetriebnahme der Sprinklertrockengruppe
  • Änderung der vorhandenen Dokumentation und Installationspapiere