Kompetenz im Brandschutz

Problem

Alle Jahre wieder: Die kalten Wintertemperaturen stellen die Trockenrohrnetze Ihrer Sprinkleranlage auf eine harte Probe.

Trockenrohrnetze sollen ein Einfrieren der Sprinkleranlage in frostgefährdeten Bereichen verhindern. Systembedingt wird jedoch mit Wasser gesättigte Luft in das Trockenrohrnetz eingebracht. Entstehen in der Winterzeit hohe Temperaturschwankungen, führt dies zur Kondenswasserbildung im Rohrnetz. Dieses Kondenswasser muss regelmäßig vor und während jeder Frostperiode entleert werden, um nicht in frostgefährdeten Bereichen einzufrieren. Dazu ist es oftmals notwendig, die Sprinkleranlage außer Betrieb zu nehmen und an den tiefsten Punkten der Trockenrohrnetze das Kondenswasser über Entleerungsventile abzulassen.

Gefriert das Wasser dennoch innerhalb des Rohrnetzes, kann dies zu Beschädigungen des Entleerungsventils führen. Schlimmstenfalls platzt das Ventil, Druckluft entweicht und die Sprinkleranlage löst ungewollt aus.

Auch wenn Sie die Entleerungen regelmäßig durchführen – ein Restrisiko bleibt bei dieser Art der Entleerung bestehen.

Lösung

Die Installation einer Entwässerungseinheit schafft Abhilfe. Sie besteht aus einem Entleerungsbehälter, der über eine Fallleitung an den Tiefpunkten des Trockenrohrnetzes montiert wird. 

Jede Entwässerungseinheit ist mit zwei Ventilen ausgestattet, über die der Füllstand geregelt wird. Das Ventil zwischen Entleerungsbehälter und Trockenrohrnetz bleibt im Normalbetrieb geöffnet, damit sich das Kondenswasser im Behälter sammelt. Zur Entleerung wird dieses Ventil geschlossen und ein anderes Ventil am Steigrohr der Entwässerungseinheit geöffnet. Die Druckluft drückt das gesammelte Kondenswasser durch das Steigrohr aus dem Entleerungsbehälter. 

Der Einsatz der Entwässerungseinheit schützt somit die Trockenrohrnetze Ihrer Sprinkleranlage vor Beschädigungen bei Minusgraden. Zur Entleerung sparen Sie darüber hinaus Zeit, da keine Außerbetriebnahme der Sprinkleranlage notwendig
ist.

Leistungsumfang

  • Außerbetriebnahme und Kondenswasserentleerung der betreffenden Sprinklergruppe
  • Demontage des vorhandenen Entleerungsventils
  • Installation der Entwässerungseinheit
  • Änderung der vorhandenen Dokumentation und Installationspapiere
  • Wiederinbetriebnahme der betreffenden Sprinklergruppe, Funktionstests und Einweisung