Kompetenz im Brandschutz

Übersicht

Mehr als ein Drittel der großen Brandschäden in Gewerbe und Industrie entsteht in Lager- und Logistikbereichen. In Logistikbetrieben lagern beträchtliche Mengen an Gütern und damit hohe Werte auf geringer Fläche. Die Summe der Brandlasten und die schnelle Brandentwicklung bedeuten extreme Gefahrenpotenziale. Ein Feuer wird so schnell zum Risikofaktor für die Existenz des gesamten Unternehmens. Gerade in Lager- und Logistikbereichen gibt es vielfältige Kriterien, die für die Auswahl des optimalen Brandschutzes maßgeblich sind. Zunächst ist zwischen den verschiedenen Lagertypen – vom Hochregallager bis zum Paternosterlager – zu unterscheiden. Dann spielt die Art der bewegten und gelagerten Güter eine gravierende Rolle, da diese in ihrer Beschaffenheit doch sehr unterschiedlich sind. Sonderrisiken, wie zum Beispiel die Lagerung von Papierrollen oder Reifen, erfordern oft besondere Brandschutzlösungen. Schließlich sind auch der Kommissionierungsbereich, der Serverraum und andere Bereiche der Peripherie zu berücksichtigen.

Flammen, Rauch, Brandgase, Hitze – ein Feuer hat viele Gesichter. Minimax hat die richtigen Brandmelder für die verschiedenen Bereiche innerhalb der Logistikzentren. Deren Signale laufen in der Brandmelder- und Löschsteuerzentrale zusammen, die gefährdete Personen und die Feuerwehr alarmiert. Darüber hinaus überwacht die Minimax Zentrale die installierten Brandschutzanlagen auf Funktion und löst diejenigen Löschanlagen, die nicht – wie beispielsweise Sprinkleranlagen – über eigene Auslöseelemente verfügen, elektrisch aus.

Eine Sprinkleranlage sorgt für einen flächendeckenden Gebäudeschutz in einem Logistikzentrum. Minimax verfügt über eine große Bandbreite von Sprinklertypen und Sondersprinklern, die eine ideale Anpassung der Sprinkleranlage an die jeweiligen Einsatzbedingungen in den einzelnen Schutzbereichen ermöglicht.

Bereiche mit speziellen Brandrisiken oder Einsatzbedingungen erfordern – ergänzend oder anstelle der Sprinkleranlage – eine zugeschnittene Raum- bzw. Einrichtungsschutzanlage. In Logistikzentren kommen daher auch Sprühwasser-Löschanlagen, Schaum-Löschanlagen, Minifog Wassernebel-Löschanlagen, Oxeo Inertgas-Löschanlagen, Halocarbon-Löschanlagen und Oxeo Prevent Brandvermeidungsanlagen zum Einsatz.

Sämtliche Alarm- und Zustandsmeldungen der von Minimax installierten Brandschutzanlagen sowie von weiteren Gewerken können durch das Inveron Gefahrenmanagementsystem auf Bildschirmoberflächen visualisiert werden.

Baulicher Brandschutz sowie Technologien von Minimax Mobile Services, wie Feuerlöscher, Wandhydranten und Rauch- und Wärmeabzugsanlagen, runden den Brandschutz in Logistikzentren ab.

Schutzbereiche

1
Notstromaggregate
2
Tiefkühllager
3
Gefahrstoff- und VbF-Lager
4
Serverräume
5
Aufenthalts- und Büroräume
6
Klein- & Großladungsträger
7
Blocklager
8
Kommissionierung
9
Reifenlager
10
Papierrollenlager
11
Hochregallager
12
Paternosterlager
  1. Notstromaggregate
    1 Notstromaggregate

    Schutzbereich

    Notstromaggregate sind oftmals in separaten Räumlichkeiten untergebracht. Bei einem Stromausfall stellen diese die Stromversorgung sicher, erhalten den Betrieb aufrecht und verhindern finanziellen Schaden durch einen Betriebsausfall.

    Risiken

    • Dieselkraftstoff, der sich an heißen Oberflächen entzündet
    • Austretendes Schmieröl durch Leckagen

    Brandschutz

    Für den Einrichtungsschutz des Notstromaggregats eignen sich Minifog ProCon Wassernebel-Löschanlagen. Diese können an die für den Gebäudeschutz installierten Sprinkleranlagen angeschlossen werden und bekämpfen mittels offener Wassernebeldüsen schnell und effektiv den Brand. Die Auslösung der Minifog ProCon Wassernebel-Löschanlagen erfolgt durch eine Brandmeldeanlage, die zur Branderkennung UniVario Flammen- oder Wärmemelder einsetzt.

  2. Tiefkühllager
    2 Tiefkühllager

    Schutzbereich

    Tiefkühllager sind vor allem in der Lebensmittelindustrie und im nach geschalteten Handel weit verbreitet. Die eingelagerten Waren und Güter werden hier bei Temperaturen von bis zu –40 °C bevorratet. Die notwendige Wärmedämmung kann aus nichtbrennbaren oder brennbaren Dämmstoffen mit unterschiedlichem Brandverhalten, oft in Form von Sandwichelementen, bestehen. In Tiefkühllagern ist die Regallagerung vorherrschend.

    Risiken

    • Trockene Luft begünstigt schnelle Brandausbreitung
    • Zusätzliche Brandlasten bei Verwendung brennbarer Dämmstoffe
    • Eingesetztes Wasser kann ohne Beimischung eines Frostschutzmittels schnell vereisen

    Brandschutz

    In Tiefkühllagern sind Oxeo Prevent Brandvermeidungsanlagen die ideale Lösung, da deren Einsatzvoraussetzungen – kein dauerhafter Aufenthalt von Personen im Lager, sehr dichte Gebäudehülle und geringer Frischlufteintrag durch Ein- und Auslagerungen – zum Erhalt der Kälte ohnehin an gestrebt werden. Darüber hinaus bieten sie zum Beispiel den perfekten Schutz bei Einlagerung von rauch- und temperaturempfindlichen Lebensmitteln. Oxeo Prevent Brandvermeidungsanlagen werden meist in Verbindung mit HELIOS AMX5000 Ansaugrauchmeldern in hochsensibler Einstellung zur Brandfrühesterkennung eingesetzt. Beheizte Ansaugöffnungen sichern in Tiefkühlbereichen dauerhaft die Funktion. Ein Schwelbrand wird sich zwar dank Oxeo Prevent nicht zu einem offenen Brand entwickeln – doch ohne Brandfrühesterkennung blieben Brand und Brandursache dauerhaft unerkannt. Alternativ bieten sich Sprinkleranlagen an – hier vorzugsweise aus gestattet mit ESFR-Sprinklern. Ist oberhalb der Kühlraumdecke ein frostfreier Zwischenraum mit ausreichend Platz vorhanden, empfehlen sich hängende Viking ESFR-Trockensprinkler. Mit dem Minimax System PipeGuard Antifreeze können Sprinkleranlagen in Tiefkühllagern bis –40 °C eingesetzt werden.

  3. Gefahrstoff- und VbF-Lager
    3 Gefahrstoff- und VbF-Lager

    Schutzbereich

    Als Gefahrstoffe gelten Stoffe oder Mischungen, die explosionsgefährlich, entzündlich, gesundheitsschädlich oder umweltgefährdend sind. Die Lager, in denen sie bevorratet werden, kann es in jeder typischen Bauform geben, wobei jedoch für ihre Konzipierung besondere Gesetze und Verordnungen gelten. Diese fordern unter anderem absturzsichere Lagerungen, Bodenschutz durch Auffangwannen und Löschwasserrückhaltesysteme sowie die Vermeidung betrieblicher Zündquellen.

    Risiken

    • Schnelle Brandausbreitung
    • Verheerende Folgen eines Brandes für Personen und Umwelt

    Brandschutz

    Grundsätzlich wird in Gefahrstofflagern der zu planende Brandschutz insbesondere von den Eigenschaften der eingelagerten Güter bestimmt. Daher kommt hier nahezu das gesamte Spektrum der Feuerlöschanlagen zum Einsatz. Häufig sind bei diesem Lagertyp Oxeo Inertgas-Löschanlagen die bevorzugte Lösung: Brände werden schnell und rückstandsfrei gelöscht und mögliche Reaktionen zwischen Brandgut und Löschmittel sind aus geschlossen. Alternativen sind Oxeo Prevent Sauerstoffreduzierungsanlagen oder Schaum-Löschanlagen. Eine Brandmeldeanlage löst Oxeo Inertgas-Löschanlagen und Oxeo Prevent Sauerstoffreduzierungsanlagen aus. Für die Detektion werden UniVario Flammen- und Wärmemelder eingesetzt.

  4. Serverräume
    4 Serverräume

    Schutzbereich

    Serverräume stellen einen wichtigen sensiblen Bereich dar. Hier werden Daten von hoher Bedeutung für die Geschäftstätigkeit gespeichert, verwaltet und über das Netzwerk ausgetauscht. Werden Daten durch einen Brand unwiederbringlich zerstört, kann dies für die Produktivität oder sogar die gesamte Zukunft eines Unternehmens beachtliche wirtschaftliche Konsequenzen haben.

    Risiken

    • Überhitzungen des technischen Equipments
    • Defekte wie Kurzschlüsse
    • Erhebliche Schäden auch bei kleinen Bränden

    Brandschutz

    Für kleine bis mittelgroße Serverräume bietet die MX 1230 Feuerlöschanlage die ideale Lösung. Sie löscht mit dem innovativen Löschmittel Novec™ 1230 rückstandsfrei und benötigt wenig Platz. Bei größeren Serverräumen sind Oxeo Inertgas-Löschanlagen ideal geeignet. Die Auslösung und Branderkennung der MX 1230 Feuerlöschanlage und Oxeo Inertgas-Löschanlagen erfolgt durch eine Brandmeldeanlage mit Rauchansaugsystem HELIOS AMX5000.

  5. Aufenthalts- und Büroräume
    5 Aufenthalts- und Büroräume

    Schutzbereich

    Mitarbeiter und Gäste halten sich regelmäßig in Büros, Besprechungsräumen sowie in Speisesälen auf. Als Rückzugsmöglichkeiten des Personals dienen darüber hinaus Pausen- und Raucherräume sowie Teeküchen. Flure durchziehen als Hauptverkehrsweg das gesamte Gebäude.

    Risiken

    • Defekte an elektrischen Geräten wie Beamer oder Computern
    • Überhitzung der Beleuchtung
    • Kurzschlüsse an Getränkeautomaten

    Brandschutz

    Minifog EconAqua Wassernebel-Löschanlagen bieten platz- und wassersparenden Schutz und können an eine vorhandene Sprinkleranlage angeschlossen werden. In höheren Räumlichkeiten sorgen Sprinkleranlagen für zuverlässigen Brandschutz. 

  6. Klein- & Großladungsträger
    6 Klein- & Großladungsträger

    Schutzbereich

    In der Industrie sind Klein- und Großladungsträger häufig verwendete Lager- und Transportbehälter aus Kunststoff. Während Kleinladungsträger (KLT) sehr oft in automatischen Hochregallagern verwendet werden, kommen Großladungsträger (GLT) eher in Blocklagern zum Einsatz.

    Risiken

    • Kamineffekt, durch die vom Lagergut gebildeten Schächte werden Flammen und heiße Brandgase wie im Kamin emporgezogen
    • Geringe Benetzbarkeit mit Wasser durch Abschirmeffekt der aufeinenadergestapelten Lager- und Transportbehälter
    • Hohe Brandlast durch große Menge Lagergüter auf engem Raum

    Brandschutz

    Grundsätzlich sind auch hier die für Hochregal- und Blocklager beschriebenen Brandschutzlösungen
    anwendbar. Wird eine Sprinkleranlage eingesetzt, empfiehlt sich jedoch die Zumischung eines filmbildenden Schaummittels, um eine bessere Benetzung der KLT bzw. GLT zu erreichen. Bei Verwendung von KLT in automatischen Hochregallagern sind oftmals Oxeo Prevent Brandvermeidungsanlagen eine interessante Alternative. Eine Brandmeldeanlagen löst die Oxeo Prevent Brandvermeidungsanlage aus, die Detektion erfolgt mit HELIOS AMX5000 Ansaugrauchmeldern.

  7. Blocklager
    7 Blocklager

    Schutzbereich

    Im Blocklager werden die Waren und Güter in Kisten, Kartons oder Paletten aufeinander und nebeneinander
    in Blöcken ohne Regale gestapelt. Die Blöcke eines Lagers werden wiederum oft in kleinere Einheiten, in
    Zeilen, untergliedert. Dadurch wird eine äußerst dichte Anordnung der Lagereinheiten und somit ein sehr hoher Flächen- und Volumennutzungsgrad erreicht.

    Risiken

    • Technische Defekte der Lagerhilfsmittel
    • Große Brandlasten, da Waren und Güter in besonderer Dichte gelagert werden

    Brandschutz

    Der Brandschutz im Blocklager kann grundsätzlich durch eine Sprinkleranlage sichergestellt werden. Dabei werden die Sprinkler – abhängig von Lagergut, Verpackungsart und Gebäudehöhe entweder klassische Sprinkler oder ESFR-Sprinkler – ausschließlich an der Decke installiert. Ergänzend hierzu kommen in Blocklagern zur Brandfrüherkennung  Ansaugrauchmelder HELIOS AMX5000 zum Einsatz. Die Ansaugrohre des Ansaugrauchmelders werden unter der Decke verlegt und zur Erleichterung von Wartungsarbeiten an gut zugänglichen Stellen bis zur Auswerteeinheit heruntergezogen. Ein weiterer Vorteil des HELIOS AMX5000: Durch sensiblere Einstellung kann – zumindest teilweise – aus geglichen werden, dass im Blocklager keine Zwischenebenenüberwachung wie im Hochregallager möglich ist.

  8. Kommissionierung
    8 Kommissionierung

    Schutzbereich

    Im Kommissionierbereich befinden sich Lagerplätze zur Vorbereitung von Auslagerungen und Auslieferungen. Hier parken grundsätzlich die gleichen Waren und Güter – oft in Blocklagerung – wie im eigentlichen Lagerbereich.

    Risiken

    • Defekte elektrischer Geräte
    • Hohe Brandlast

    Brandschutz

    Grundsätzlich kommen in den Kommissionierungs bereichen die gleichen Brandschutzlösungen
    wie in dem entsprechenden Lagerbereich zum Einsatz. Da die Kommissionierung meist in großen,
    offenen Bereichen erfolgt und hier viele Personen dauerhaft arbeiten, werden jedoch überwiegend
    Wasserlöschanlagen bevorzugt.

  9. Reifenlager
    9 Reifenlager

    Schutzbereich

    Reifen werden in der Regel in Blocklagern in speziell dafür konstruierten Transportpaletten bevorratet. Diese Lager sind durch Transporteinrichtungen unmittelbar mit Produktionsanlagen verbunden.

    Risiken

    • Defekte an Lagerhilfsmitteln oder Kleingeräten
    • Hohe Brandlast durch große Dichte vieler Reifen auf engem Raum

    Brandschutz

    Angesichts der geringen Benetzbarkeit der Reifen und der Gefahr einer sehr schnellen Brandentwicklung wird diesem Brandrisiko vor allem eine Sprühwasser-Löschanlage mit Zumischung eines filmbildenden Schaummittels oder alternativ eine Schaum-Löschanlage gerecht. Minimax bietet hier verschiedene – auf die jeweiligen Lagerbedingungen zugeschnittene – Schutzkonzepte an, zum Beispiel unter Verwendung von offenen Large Drop-Sprinklern. Die Auslösung der Löschanlage erfolgt durch eine Brandmeldeanlage mittels UniVario Flammen- und Wärmemelder.

  10. Papierrollenlager
    10 Papierrollenlager

    Schutzbereich

    Papierrollen werden in der Regel in Blocklagern bevor ratet. In einigen dieser Lager sind mechanische Greifersysteme installiert – hier handelt es sich dann um automatische Papierrollenlager.

    Risiken

    • Kamineffekt durch Schächte zwischen den Papierrollen
    • Wird saugfähiges Hygienepapier gelagert, ist die Brandbekämpfung mit Wasser erschwert

    Brandschutz

    Grundsätzlich sind auch hier die für Blocklager beschriebenen Brandschutzlösungen anwendbar. Ist die Brandbekämpfung mit Wasser durch saugfähiges Papier erschwert, kommt ein Schutzkonzept mit ESFR Sprinklern oder – bei größeren Lagergebäude höhen – eine Kohlendioxid-Löschanlage in Betracht. Kohlendioxid hat hier gegenüber anderen Löschgasen den Vorteil, dass es auch für die Bekämpfung tief sitzender Glutbrände geeignet ist. In Lagerbereichen, die aufgrund ihrer Ausmaße eine große Kohlendioxidmenge benötigen, werden aus wirtschaftlichen Erwägungen Niederdruckbehälter zur Löschmittelbevorratung genutzt. Bei automatischen Papierrollenlagern sind auch Oxeo Prevent Brandvermeidungsanlagen eine Alternative. Die Auslösung erfolgt durch eine Brandmeldeanlage, HELIOS AMX5000 Ansaugrauchmelder ermöglichen eine frühzeitige Detektion.

  11. Hochregallager
    11 Hochregallager

    Schutzbereich

    Hochregallager sind bis zu 50m hoch und zumeist für die Aufnahme von Europaletten konzipiert. Ihre Kapazität reicht von wenigen tausend Palettenstellplätzen bis zu mehreren hunderttausend. Sie bieten so auf kleinster Grundfläche Platz für äußerst große Mengen an Waren und Gütern. Zwischen zwei Regalreihen befindet sich jeweils eine Gasse, in der sich die Regalbediengeräte bewegen.

    Risiken

    • Schnelle Brandausbreitung in vertikaler Richtung aufgrund übereinandergestapelter Paletten
    • Kamineffekt, d.h. durch die Schächte werden Flammen und heiße Brandgase emporgezogen

    Brandschutz

    Für Hochregallager haben sich vor allem Sprinkleranlagen bewährt. Bei der klassischen Variante
    werden Sprinkler sowohl unter der Decke als auch in den Regalen installiert. Ist aber der Einsatz von ESFRSprinklern (Early Suppression Fast Response) möglich, die nur unter der Decke installiert werden, kann die Regalsprinklerung entfallen. In Ergänzung zu Sprinkleran lagen werden in Hochregallagern auch Brandmeldeanlagen zur Brandfrüherkennung eingesetzt. Minimax empfiehlt in diesen Fällen HELIOS AMX5000 Ansaugrauchmelder mit vertikaler Verlegung der Ansaugrohre in den Regalen und Installation der Auswerteeinheiten an gut zugänglichen Stellen. Das bietet gegenüber punktförmigen Rauchmeldern unter anderem den Vorteil, dass sie sehr einfach und ohne Betriebsunterbrechungen gewartet werden können.

  12. Paternosterlager
    12 Paternosterlager

    Schutzbereich

    Paternosterlager sind vertikale – vollständig durch Blechummantelungen eingehauste – Umlaufregale von
    bis zu 30 m Höhe, bei denen sich typischerweise die gesamte Ware über eine Öffnung für Ein- und Auslagerungen bewegt. Für Kleinteile also ein idealer Lagertyp. Zudem bieten sie den ergonomischen Vorteil, dass sich das Lagergut automatisch zum Bediener bewegt und nicht umgekehrt.

    Risiken

    • Reibung in den integrierten technischen Antriebseinrichtungen
    • Eingebrachte Zündinitiale
    • Schnelle Brandausbreitung, da es ein geschlossenes System mit hoher Lagergutdichte ist

    Brandschutz

    Für automatische geschlossene Lagersysteme ist eine Sprühwasserlöschanlage mit speziellen Löschdüsen ideal geeignet. Diese kann an eine bereits für den Gebäudeschutz vorhandene Sprinkleranlage angeschlossen werden. Ist hingegen das Paternosterlager besonders hoch, werden im Paternoster
    sensible Güter gelagert oder ist bei Einsatz von Wasser mit zu langen Betriebsunterbrechungen zu rechnen,
    bietet sich eine Oxeo Inertgas-Löschanlage an. Stickstoff hat gegenüber anderen Löschgasen den Vorteil, dass es etwas leichter als Luft ist und daher – nach Flutung des Paternosters im Brandfall – nur langsam aus der unten liegenden Öffnung für Ein- und Auslagerungen ausdringt. Bei Löschanlagen werden durch eine Brandmeldeanlage ausgelöst, zur Detektion empfiehlt sich die Kombination mit dem Ansaugrauchmelder HELIOS AMX5000. 

Downloads

Brandschutzlösungen für Lager- und Logistikzentren
Prospekte (4.0 mb)
en de