Kompetenz im Brandschutz

Brandschäden an Werkzeugmaschinen 

In vielen Produktionsbetrieben werden Werkstücke durch automatische Werkzeugmaschinen hergestellt. Dazu zählen Dreh-, Schleif-, Hon- oder Bohrmaschinen. Diese Maschinen bestehen in der Regel aus einem Arbeitsbereich, Hydraulikraum, Werkzeugmagazin, Transportbereich für die Materialeingabe und -ausgabe sowie Abluftanlagen. Entsteht ein Brand, kann sich dieser schnell auf andere Produktionsbereiche ausweiten. Lange Betriebsunterbrechungen und hohe Kosten sind oft die Folge.

Aus Betreibersicht ist eine Lösung gefragt, die entstehende Brände frühzeitig erkennen und zielgerichtet bekämpfen kann. Darüber hinaus ist ein Schutzkonzept wünschenswert, das für ineinander übergehende Produktionsbereiche einen abgestimmten Brandschutz ermöglicht und zugleich für den Schutz einzelner Werkzeugmaschinen geeignet ist. Periphere Bereiche wie zum Beispiel Schaltschränke und Ölaufbereitung sollten bei Bedarf mit in das Brandschutzkonzept einbezogen werden. Minimax hat die entsprechende kompakte Lösung: MachineToolProtect.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Höchster Personenschutz - die Sicherheitsfunktionen entsprechen Performance Level bis d
  • MachineToolProtect basiert auf national und international zertifizierten Systemen und Komponenten
  • Ganzheitliche und prozessübergreifende Lösung für Maschinen und Filtersysteme
  • Einsatz auch unter rauen Umgebungsbedingungen
  • Zentrale Löschmittelversorgung für Ein- und Mehrbereichsanlagen anwendbar
  • Kürzeste Stillstandzeiten durch extrem schnelle Branderkennung sowie Absicherung von Investitionen

Funktion 

Um längere Betriebsausfälle durch Brandschäden an Werkzeugmaschinen zu vermeiden, sind eine schnelle Branderkennung und ein zielgerichtetes Löschen entscheidend. Die Branderkennung erfolgt in den inneren Bereichen einer Werkzeugmaschine mittels intelligenter UniVario Flammenmelder und die Brandfallsteuerung übernimmt eine Löschzentrale. 

1
Flammenmelder
2
Abluft-/ Brandschutzklappe
3
Wärmemelder
4
Handauslöser
5
Explosionsdruckentlastung
6
Kompaktlöschanlage
7
Objektschutzdüse
8
Unabhängige Löschmittelversorgungseinheit
9
Brandmeldezentrale
10
Minifog Feinsprühdüse
11
Funkenmelder
12
Abluftreinigungsanlage, bei Bedarf mit Funkenlöschanlage
Illustration zum Aufbau MachineToolProtect
  1. Flammenmelder
  2. Abluft-/ Brandschutzklappe
  3. Wärmemelder
  4. Handauslöser
  5. Explosionsdruckentlastung
  6. Kompaktlöschanlage
  7. Objektschutzdüse
  8. Unabhängige Löschmittelversorgungseinheit
  9. Brandmeldezentrale
  10. Minifog Feinsprühdüse
  11. Funkenmelder
  12. Abluftreinigungsanlage, bei Bedarf mit Funkenlöschanlage

Anlagenvarianten für jede Anforderung

Kompaktlöschanlage: MachineToolProtect kann als Kompaktlöschanlage unmittelbar neben einer Werkzeugmaschine instal- liert und verwendet werden. Über standardisierte Anschlüsse kann MachineToolProtect schnell miteinem Kabel- und Rohrleitungsnetz verbunden werden.Der hohe Vorfertigungsgrad sowie die einfache undschnelle Installation macht das Kompaktlöschsystemzu einer wirtschaftlichen und effektiven Alternative gegenüber herkömmlichen Systemen.

Detektion und Signalübertragung: Die Detektion erfolgt bei allen Anlagenvarianten durch UniVario Flammen-, Funken- oder Wärme- melder. Alle Meldertypen erkennen Brände frühzeitig und machen so ein schnelles Handeln möglich. Sie übertragen ihre Signale an eine Löschzentrale, die gefährdete Personen und die Feuerwehr alarmiertsowie zuständige Stellen zuverlässig mit allen relevantenInformationen versorgt.

Bewährte Systeme mit Performance Level d: Alle MachineToolProtect Varianten entsprechen den einschlägigen Sicherheitsregeln der Berufsgenossenschaft und ermöglichen Sachverständigenabnahmen, erfüllen die spezifischen Anforderungen aus der Maschinenrichtlinie als Sicherheitsbauteil. Für die Sicherheitsfunktionen werden Performance Level (PL) bis d nach DIN EN 13849-1 erreicht.

Löschmittel: MachineToolProtect ist für den Einsatz verschiedener Löschmittel konzipiert. In der Praxis haben sich Gas- Löschanlagen mit den Löschmitteln Argon und CO2sowie Wassernebel-Löschanlagen für den Brand- schutz kleinerer Werkzeugmaschinen bewährt.

Gas-Löschtechnik

Einsatz der Gas-Löschtechnik

Sauerstoff verdrängende Löschgase sind immer dann die richtige Wahl, wenn eine rückstandsfreie Löschungund dadurch sehr schnelle Reaktivierung der Werk- zeugmaschine erreicht werden sollen. Die Löschgasbevorratung erfolgt in Hochdruckstahlflaschen in der Nähe der Werkzeugmaschine. Das Löschmittel wird über Düsen, die im Bearbeitungsraum der Maschine installierten sind, eingebracht. Da das Löschmittel nur in der Maschine eingesetzt wird, entsteht in der Regel keine personengefährdende Konzentration außerhalb einer Maschine. Bei Risiken der Leichtmetallverarbeitung ist das äußerst reaktionsträge Edelgas Argon das einzig optimal verwendbare Löschmittel. Im Gegensatz zu Kohlendioxid und Stickstoff schließt es eine Wechselwirkung mit brennbaren Metallen aus. 

Minifog Procon Wassernebel-Technik

Minifog Procon Wassernebel-Technik

Um eine zuverlässige Löschung sicherzustellen kommen bei MachineToolProtect Minifog ProCon Impulsdüsen zum Einsatz. Sie sind aufgrund ihrer relativ großen Austrittsquerschnitte wenig anfälligfür Verunreinigungen im Löschwasser. Als zusätzliche Absicherung ist jede Düse mit einem innen liegenden,feinen Sieb ausgestattet. Eine robuste Edelstahl- Schutzkappe mit Sicherungskette schützt zudem vor Verschmutzung der Düse von außen. Somit sind sie ideal für den Einsatz in den rauen Umgebungsbedingungen einer Werkzeugmaschine geeignet.

Anwendung

Sowohl für holzverarbeitende als auch für metallverarbeitende Werkzeugmaschinen mit geringem Sach- und Umweltschadensrisiko hat sich MachineToolProtect bewährt.

Holzbearbeitungsmaschinen
Wood processing machine

Schutzbereich

Risiken

Brandschutz

Werkzeugmaschinen
Machine tool

Schutzbereich

Risiken

Brandschutz

VdS - Vertrauen durch Sicherheit
FM Global