Kompetenz im Brandschutz

Brandschutz der nächsten Generation 

Die Hochleistungs-Löschturbine MXOne stellt eine neue Generation der stationären Brandbekämpfung dar. Das einzigartige System hat einen 360°-Operationsbereich und erlaubt das Aufbringen von Wassernebel aus großer, sicherer Entfernung und mit hoher Genauigkeit. Der Wassernebel absorbiert im Brandfall große Mengen von Energie, kühlt besonders effektiv und erreicht verdeckte Brandherde besser als klassische Monitore. Er bindet Rauchgase, Schadstoffe und Gerüche und kann seine Wirkung schnell auf großen Flächen entfalten, ohne dabei wie klassische Löschmonitore mit ihrem gebündelten Strahl brennende Güter davonzutreiben und unter Umständen zu einer Brandausbreitung beizutragen. MXOne eignet sich damit in nie dagewesener Weise zahlreiche Industrien und Risikobereiche vor speziellen Brandrisiken innerhalb oder außerhalb von Gebäuden zu schützen.

Vorteile auf einem Blick: 

Effizienz und Effektivität:

  • Schnelle Brandbekämpfung und Umgebungskühlung durch ausgeklügelte Wassernebel-Technologie
  • Einfache und sichere Bedienung per Fernsteuerung
  • Geringer Wasserverbrauch
  • Verschleißfreie Rohrverbindungen im Drehbereich durch spezielle Konstruktion 

Höchste Flexibilität: 

  • Einsatz von Trink-/Salzwasser und Schaum möglich
  • Automatische oder manuelle punktgenaue Ausrichtung 
  • Gezielte Anpassung von Sprühbild und Löschmedium an das zu schützende Brandgut
  • Leicht in Betriebsinfrastruktur und bestehende Löschanlagen integrierbar

Großer Wirkbereich: 

  • 360° schwenkbar und bis zu 75 m Wurfweite
  • Kann innen und außen eingesetzt werden
  • Montage am Boden oder auf Turm (Hochpfahl) möglich
  • Stationäre und mobile Ausführung verfügbar 

Aufbau

1
Wahl verschiedener Düsen-/Strahlrohrköpfe möglich
2
Düsenring
3
Max. Durchflussrate 4.000 l/min
4
Betriebsdruck 4 bis 16 bar
5
Neigungswinkel -19° bis +43°
6
Rotationswinkel 360°
7
Wasseranschluss DN100 (4")
8
Gewicht mit Montagerahmen 1.000 kg
9
Versorgungsspannung 400 V/50 Hz (480 V/60 Hz) | Nennstrom 38 A
10
Vollautomatische oder manuelle Steuerung
11
Propellerleistung 12,5 kW bei 2.910 U/min
12
LED-Scheinwerfer (2 x 3.000 Lumen)
13
Sommer- und Winterbetrieb | -25 °C bis +65 °C
Aufbau der Hochleistungs-Löschturbine MXOne
  1. Wahl verschiedener Düsen-/Strahlrohrköpfe möglich
  2. Düsenring
  3. Max. Durchflussrate 4.000 l/min
  4. Betriebsdruck 4 bis 16 bar
  5. Neigungswinkel -19° bis +43°
  6. Rotationswinkel 360°
  7. Wasseranschluss DN100 (4")
  8. Gewicht mit Montagerahmen 1.000 kg
  9. Versorgungsspannung 400 V/50 Hz (480 V/60 Hz) | Nennstrom 38 A
  10. Vollautomatische oder manuelle Steuerung
  11. Propellerleistung 12,5 kW bei 2.910 U/min
  12. LED-Scheinwerfer (2 x 3.000 Lumen)
  13. Sommer- und Winterbetrieb | -25 °C bis +65 °C

Funktion 

Positionierung: MXOne ist sowohl für den Einsatz innerhalb als auch außerhalb von Gebäuden konzipiert. Das Löschsystem kann am Boden und erhöht auf einem Turm (Hochpfahl) mit Montagerahmen installiert werden.

Bedienkonzept: Die Ansteuerung und Ausrichtung von MXOne erfolgt vollautomatisch oder aber manuell per Fernsteuerung. Das Bedienkonzept bietet eine große Auswahl an Steuerungsvarianten von stationär bis mobil.

Wirkbereich: Die Löschturbine deckt dabei einen großen Wirkbereich ab. Sie ist von -19° bis +43° neigbar, hat einen Rotationswinkel von 360° und wirft das Löschmittel bis zu 75m weit.

Detektion: Die Branderkennung erfolgt mittels Infrarotkamera-Technologie oder durch UniVario Industrie-Brandmelder. Das Signal wird an die angeschlossene Brandmelderzentrale weitergeleitet.

Leistung

Minimax Ingenieure testen MXOne in vollmaßstäblichen Brandversuchen

Ein funktionierendes System – umfangreich getestet

MXOne ist nicht nur eine Löschturbine. Es ist vielmehr ein komplexes Hochleistungs-Löschsystem, das in zahlreichen Tests seine Zuverlässigkeit unter Beweis stellen musste. Minimax Ingenieure haben das System in vollmaßstäblichen Brandversuchen erfolgreich für den Einsatz in seinen Anwendungsbereichen optimiert. Minimax Know-how im Engineering, der Montage und im Service sorgt dafür, dass Kunden mit MXOne ein System erhalten, das Maßstäbe im unterstützenden Brandschutz neu setzt.

Tests im Maßstab 1 : 1

Nicht nur erfolgreich bestandene Brandversuche mit verschiedenen repräsentativen brennbaren Stoffen gehören zu der Entwicklung eines Löschsystems. Minimax Ingenieure testen MXOne wiederholt auch unter verschiedenen Witterungseinflüssen und lassen Erfahrungen aus der Praxis kontinuierlich in die Weiterentwicklung des Systems einfließen. Wurfweiten wurden dadurch bereits erheblich vergrößert und Sprühbilder für den Einsatz in verschiedenen Brandszenarien optimiert.

Löschmittel

Mit MXOne lassen sich breitbandige Risikoszenarien sicher beherrschen. Dabei spielt die flexible Einsetzbarkeit verschiedener Löschmedien eine wesentliche Rolle. MXOne kann mit Trinkwasser, Salzwasser, mit und ohne Schaummittel betrieben werden. Die Sprühbilder reichen von feinem Wassernebel bis zum Vollstrahl. Dabei erreicht das Hochleistungs-Löschsystem einen Durchsatz von bis zu 4.000 Litern pro Minute bei einer Wurfweite von bis zu 75m. 

Technologie

Die Ansteuerung und Ausrichtung der Löschturbine kann vollautomatisch erfolgen. Dafür werden in der Brandmelderzentrale die Informationen von mindestens zwei Brandmeldern (z.B. UniVario Industriebrandmelder oder Infrarot-Kameras) ausgewertet und daraus die Koordinaten des Brandherdes exakt bestimmt, bevor MXOne aktiviert wird. Alternativ ist immer eine manuelle Steuerung der Turbine möglich. Ganz nach Betreiberwunsch können sowohl stationäre als auch mobile Steuerungsvarianten realisiert werden.

Durch intelligente Steuerung können mit einer einzelnen Turbine zwei oder mehr benachbarte Bereiche abwechselnd mit Löschwasser versorgt werden. Somit können parallel sowohl mehrere Brände bekämpft als auch nahegelegene, von einem Feuer bedrohte Einrichtungen gezielt gekühlt werden. 

MXOne Einsatzbereiche

Einsatzbereiche 

Typische Anforderungen an Systeme, die in rauen, industriellen Umgebungen eingesetzt werden sollen: Belastbarkeit, Zuverlässigkeit und Effizienz. MXOne erfüllt diese Anforderungen in vollem Umfang und ist trotz seiner robusten Bauweise leicht zu bedienen und wartungsarm. Durch die Turbinen-Technologie erreicht MXOne Wurfweiten von bis zu 75 m und lässt sich zügig und stufenlos heben und neigen. Damit kann die Wurfweite jederzeit angepasst werden. Das Löschsystem kann in Bereichen mit einer Umgebungstemperatur von -25° bis 60° C eingesetzt werden.

MXOne ist die optimale Lösung für

  • Recyclingbetriebe
  • Holzverarbeitende Industrie
  • Chemiewerke & Raffinerien
  • Flughäfen / Hangars
  • Umspannwerke & Transformatoren
Abfallentsorgung
Abfallentsorgung

Schutzbereich

Große Menge verschiedenartiger Verpackungsabfälle werden oftmals in gesonderten Entsorgungs- und Müllbereichen gesammelt. Papp- und Müllpressen komprimieren das  Lagervolumen. Darüber hinaus werden Abfälle auch in Containern in Außenbereichen zwischengelagert.

Risiken

  • Selbstentzündung bei unzureichender Durchlüftung
  • Großen Mengen leicht brennbaren organischen Materials
  • Brandstiftung in Außenbereichen
  • Unachtsam entsorgte Zigarettenreste

Brandschutz

Die für den Gebäudeschutz eingesetzten Sprinkleranlagen bekämpfen wirkungsvoll auch entstehende Brände organischer Abfallstoffe und Verpackungsmaterialien. Außenbereiche können eingebunden werden, wobei eine Trockenanlage oder alternativ Minimax PipeGuard Antifreeze das Einfrieren des Löschwassers verhindert und vor möglichen Frostschäden schützt. Werden große Mengen gelagert, ist eine Sprühwasser-Löschanlage mit offenen Düsen zu bevorzugen. Diese wird dann durch eine Brandmeldeanlage mit UniVario Industriebrandmeldern ausgelöst.

Anlieferung und Lagerbereiche
Anlieferung und Lagerbereiche

Schutzbereich

Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe werden in Abhängigkeit des Betriebsprozesses in Außenbereichen oder in einer Halle angeliefert und oftmals auch bevorratet. Häufig finden sich in einem verarbeitendem Betrieb beide Lagervarianten.

Risiken

  • Gelagerte Stoffe können sich schnell selbst entzünden
  • Durch Staub kann eine explosionsgefährdete Atmosphäre entstehen

Brandschutz

Außenliegende Halden werden in der Regel mit Infrarot-Kameras auf unerwünschte Wärmeentwicklungen überwacht. Droht eine Entzündung, wird an die angeschlossene Brandmelderzentrale ein Signal ausgegeben. Manuell oder per Fernsteuerung auf das Ziel ausgerichtete Löschmonitore sorgen durch mit Schaummittel angereichertes Wasser für eine effektive Bekämpfung des sogenannten Hot-Spots. Auch nahegelegene, von einem Feuer bedrohte Einrichtungen werden mit Löschmonitoren gezielt gekühlt.

Innenliegende Lagerzonen lassen sich hingegen mit Sprinkleranlagen sicher vor Bränden schützen. Bei Deckenhöhen über 15 Meter sorgen Sprühwasser-Löschanlagen für zuverlässige Brandbekämpfung. In diesem Fall erfolgt die automatische Auslösung der Löschanlage über eine Brandmeldeanlage. Zur Detektion werden Rauchansaugsysteme vom Typ HELIOS AMX5000 oder UniVario Flammenmelder eingesetzt. 

Holzbearbeitungsmaschinen
Wood processing machine

Schutzbereich

Risiken

Brandschutz

Transformatoren
Transformers

Schutzbereich

Transformatoren sorgen dafür, dass der Strom zur Verteilung im Netz bereitgestellt wird. Sie sind das
Bindeglied zwischen der Turbine, den Generatoren der Turbine und dem Netz. Sie bestehen typischerweise aus den Bauteilen Trafogehäuse mit Kühler, Ölausgleichsgefäße und ölgefüllte Isolatoren.

Risiken

  • Kurzschlüsse innerhalb der Transformatoren
  • Überhitzung
  • Austretendes Öl

Brandschutz

Bereits bei der Entstehung einer Überhitzung wird der Transformator automatisch abgeschaltet,
um einen Brandausbruch zu verhindern. Die Basis für den Brandschutz bildet der Buchholzschutz. Dieser sorgt für das rechtzeitige Erkennen der notwendigen Kühlung hitzegefährdeter Bauteile. Die von Minimax nach neuen Erkenntnissen, Schutzzielen und Prüfkonzepten entwickelte Lösung TrafoProtect vervollständigt das Konzept. Die UL-zugelassenen Spezialdüsen, Viking Model A und Model C-1, erzielen bei Auslösung eine gleichmäßige Wasserverteilung. Hierbei werden explizit die Schutzziele „control“ und „suppression“ erfolgreich erreicht. Dabei kann gegenüber klassischen Sprühwasserlöschanlagen unter anderem der Wassereinsatz deutlich reduziert werden. Eine Brandmeldeanlagen löst die Löschanlage aus.

Zertifikate  

Die Wirksamkeit von MXOne wurde umfangreich getestet und von unabhängigen Stellen bestätigt. Unter anderem durch akkreditierte Brandschutz-Zertifizierungsstellen wie bSafe, DMT und MPA Dresden.

DMT
MPA Dresden

Downloads

Hochleistungs-Löschturbine MXOne
Prospekte (2 mb)
EN DE
MXOne - Kurzübersicht
Prospekte (1 mb)
EN DE

Tech­no­lo­gi­en, die Sie auch in­ter­es­sie­ren könn­ten

Kontakt