Kompetenz im Brandschutz

News

Sprinkler-Schutzkonzept für Gefahrstofflager
Dezember 3, 2020 - Lösungen

Sprinkler-Schutzkonzept für Gefahrstofflager

Minimax präsentiert neue Brandschutzlösung

Minimax hat die VdS Anerkennung für eine innovative Brandschutzlösung erhalten: Sie schützt Gefahrstofflager durch eine Sprinkleranlage mit Schaumzumischung. Das Konzept punktet mit hoher Personen- und Umweltsicherheit, sehr schneller, effektiver und lokal begrenzter Brandbekämpfung, einer minimalen Betriebsunterbrechung im Brandfall sowie geringen baulichen Anforderungen. Es kann auch in Lagern mit größeren Gebinden wie IBC und mit engen Gassen zum Einsatz kommen.

Das Konzept basiert auf dem Zusammenspiel mehrerer Bausteine. Im Brandfall wird die austretende Flüssigkeit gezielt in die Regalgasse abgeleitet. Dazu stehen die Regale auf einem Sockel, in den Regalen kommen Leitbleche zum Einsatz. In der Gasse sind in regelmäßigen Abständen Flüssigkeitsriegel, sogenannte fuel stops, in den Boden eingelassen. Sie fangen die brennbare Flüssigkeit auf und begrenzen deren Ausbreitung in der Gasse. Bei den Flüssigkeitsriegeln sind spezielle Sprinkler positioniert, die für eine schnelle Auslösung und gezielte Verteilung des Löschmittels in die Gasse sorgen. Zusätzlich beaufschlagen weitere, schnell auslösende Sprinkler das Regalfach gezielt mit Löschmittel. Das Konzept ermöglicht eine schnelle, effektive und lokal begrenzte Brandbekämpfung und hilft dabei, Schäden durch das Feuer und damit Betriebsunterbrechungszeiten gering zu halten.

Hohe Personen- und Umweltsicherheit
Diese Brandschutzlösung verzichtet auf eine gebäudehohe Flutung des geschützten Raumes mit Löschmittel. Damit bietet es im Vergleich zu personengefährdenden Löschmitteln wie Leichtschaum oder CO₂ eine höhere Sicherheit. Die Gefahr der Verschleppung von Löschmittel in tiefergelegene oder benachbarte Bereiche ist geringer. Die schnelle, gezielte Brandbekämpfung und der geringe Löschmitteleinsatz sorgen zudem für eine gute Umweltbilanz.   

Sehr schnelle und effektive Brandbekämpfung
Die enge Anordnung der Sprinkler sowohl im Regal als auch in der Gasse ermöglicht eine frühzeitige Branddetektion und eine unmittelbare Brandbekämpfung ohne Vorwarnzeit. Im Zusammenspiel mit den Flüssigkeitsriegeln und dem Einsatz von Schaummittel können auch Brände mit schneller, energiereicher Brandausbreitung wie beim Auslaufen von brennbaren Flüssigkeiten aus größeren Lagergebinden effektiv bekämpft werden.

Minimale Betriebsunterbrechung im Brandfall
Da nur die Sprinkler im betroffenen Bereich auslösen und der Brand schnell bekämpft wird, entstehen nur geringe Primär- und Sekundärschäden, z.B. durch thermische Belastung der Gebäude und Regalstruktur, Korrosion oder Kurzschluss durch das Fluten technischer Einrichtungen (Schaltschränke, Lüftungsanlage, Fördereinrichtungen). Aber auch die Beseitigung des Löschmittels ist deutlich einfacher als z.B. bei einem mit Leichtschaum gefluteten Gebäude.

Weiterlesen
Löschturbine
Dezember 1, 2020 - Technologien

Hochleistungs-Löschturbine MXOne

Innovative Brandbekämpfung mit Wassernebel aus sicherer Entfernung

Minimax bringt heute die Löschturbine MXOne auf den Markt. Das einzigartige System hat einen 360°-Operationsbereich und erlaubt das Aufbringen von Wassernebel aus großer, sicherer Entfernung und mit hoher Genauigkeit. Der Wassernebel absorbiert im Brandfall große Mengen von Energie, kühlt besonders effektiv und erreicht verdeckte Brandherde besser als klassische Monitore. Er bindet Rauchgase, Schadstoffe und Gerüche und kann seine Wirkung schnell auf großen Flächen entfalten. Die Wirksamkeit wurde in vollmaßstäblichen Brandversuchen von unabhängigen Stellen wie DMT untersucht und bestätigt.

MXOne kann mit Trinkwasser, Salzwasser sowie mit und ohne Schaummittelzusätzen betrieben werden. Die Sprühbilder reichen von feinem Wassernebel bis zum Vollstrahl. Dabei erreicht das Löschsystem einen Durchsatz von bis zu 4.000 Litern pro Minute. MXOne wird entweder vollautomatisch oder aber manuell ferngesteuert auf einen Hot-Spot ausgerichtet. Durch intelligente Steuerung können mit einer einzigen Turbine zwei oder mehr benachbarte Bereiche abwechselnd mit Löschwasser versorgt werden. Somit können parallel mehrere Brände bekämpft oder nahegelegene, von einem Feuer bedrohte Einrichtungen gezielt gekühlt werden. Die Löschturbine ist leicht in bestehende Anlagen zu integrieren und eignet sich für den Einsatz in Bereichen mit Temperaturen von -25°C bis +60°C.

Entscheidendes Novum: Wurfweite
Einen Brand mit Wassernebel aus großer Entfernung zu bekämpfen, ist die einzigartige Stärke von MXOne. Die Turbine kompensiert die Anfälligkeit kleiner Tropfen für äußere Einflussfaktoren wie Seiten- oder Gegenwind durch intelligente Steuerung und Zuschalten eines stützenden Luftstromes. Darüber hinaus lässt sich das System flexibel an nahezu jede Herausforderung verschiedener Brandszenarien anpassen.

Effizientes Löschen mit Wassernebel
Beim Löschen mit Wassernebel wird Wasser unter hohem Druck so vernebelt, dass kleinste Wassertropfen und damit eine größere Reaktionsoberfläche zur Aufnahme von Wärme entsteht. Bei Verdampfung des Wassers wird sein Volumen um ein Vielfaches vergrößert, so dass der Sauerstoff am Brandherd lokal verdrängt wird und der entstehende Stickeffekt das Feuer unmittelbar bekämpft. Der vom Wassernebel ausgehende Kühleffekt schützt Menschen und Sachgüter vor Hitzeeinwirkung. Der Wasserverbrauch beim Löschangriff sowie der Schaden durch das Löschwasser sind sehr gering.

Maximale Flexibilität bei der Positionierung und in der Anwendung
Die Ansteuerung und Ausrichtung der Löschturbine kann vollautomatisch erfolgen. Dafür werden in der Brandmelderzentrale die Informationen von mindestens zwei Brandmeldern (z.B. UniVario Industriebrandmelder oder Infrarot-Kameras) ausgewertet und daraus die Koordinaten des Brandherdes exakt bestimmt, bevor MXOne aktiviert wird. Alternativ ist immer eine manuelle Steuerung der Turbine möglich. Ganz nach Betreiberwunsch können sowohl stationäre als auch mobile Steuerungsvarianten realisiert werden.

 

Weiterlesen
Korrosionsgeschütztes Rohrsystem
September 10, 2020 - Technologien

Korrosionsgeschütztes Rohrsystem

Minimax bringt Fendium auf den Markt – ein Quantensprung für nachhaltigen Brandschutz.

Diese polymerveredelten Stahlrohre sind sowohl auf der Außen- als auch auf der Innenseite mit einem besonderen Polymer versehen, das sie gegen Korrosion schützt. Anders als bei Farbanstrichen und Pulverbeschichtungen wird der Polymer-Schutz in einem mehrere Schritte umfassenden chemischen Prozess aufgebaut, der Polymer und Stahl vereint. Unabhängige Untersuchungen bestätigen die äußerst hohe Widerstandsfähigkeit gegen korrosive Einflüsse, die durch das Polymer erzielt wird.

Nachhaltigkeit durch längere Lebensdauer
Bei bestimmungsgemäßer Verwendung erreichen Fendium Rohre eine deutlich längere Lebensdauer als von innen unbehandelte. Minimax bietet auf Fendium Rohre eine 10-Jahres-Garantie gegen Durchrostung an – eine Garantie, die weit über die gesetzliche Gewährleistung und Indus- triestandards hinausgeht.

Höhere dauerhafte Sicherheit
Korrosion kann bei herkömmlichen Rohren zu rauen Oberflächen, Verkrustungen und Ablagerungen führen, die die Rohrreibung verstärken und den freien Querschnitt der Rohre verringern. Da dies im Rohrinneren entsteht, bleiben die Veränderungen lange unentdeckt. Fendium Rohre erhöhen durch den Korrosionsschutz von innen und außen dauerhaft die Wirksamkeit und Zuverlässigkeit der Löschanlage.

Höhere Effizienz
Die geringe Rohrreibung der glatten Fendium Rohre lässt in vielen Fällen sogar Rohre mit geringeren Nennweiten oder kleinere Pumpen zu. Vorteile sind Gewichtsersparnis, leichtere Montage und reduzierter Platzbedarf.

Fendium Rohre bieten die ideale Kombination aus langer Lebensdauer, hoher Sicherheit und Effizienz: Ein nachhaltiges Konzept!

Weiterlesen
Schaum ist ein hochwirksames Löschmittel
April 15, 2020 - Technologien

Schaum ist ein hochwirksames Löschmittel

Es nutzt un­ter­schied­li­che Lösch­ef­fek­te aus: Küh­len, Er­sti­cken, Tren­nen, Ab­de­cken, Däm­men und Ver­drän­gen.

Schaum-Lösch­an­la­gen ver­tei­len im Brand­fall groß­flä­chig Schaum­men­gen über Schaum­roh­re, Schaum­mo­ni­to­re, Sprink­ler oder Düsen. Der Schaum legt sich auf das Brenn­gut, löscht das Feuer und wirkt prä­ven­tiv gegen Rück­zün­dun­gen. Solche Lösch­an­la­gen eig­nen sich für den Schutz von Be­rei­chen mit er­höh­ten Ri­si­ken, wie sie durch brenn­ba­re Flüs­sig­kei­ten oder Kunst­stof­fe ge­ge­ben sind. Durch die Mög­lich­keit einer ge­rin­gen bis zur ex­trem hohen Ver­schäu­mung wird die op­ti­ma­le Lösch­wir­kung für jedes Ri­si­ko er­zielt.

https://www.minimax.com/de/de/technologies/foam-extinguishing-systems/foam-extinguishing-system/

Weiterlesen
Red Dot Award 2020 Product Design
April 7, 2020 - Technologien

Weiterer internationaler Designpreis

Unsere Zentrale Clunid FMZ6000 hat den Red Dot Award 2020 in der Kategorie Product Design gewonnen!

Die Clu­nid FMZ6000 ist eine mo­du­la­re Brand­mel­de­zen­tra­le, genau ab­ge­stimmt und zu­sam­men­ge­stellt auf die je­wei­li­gen Kun­den­an­for­de­run­gen. Bei der Ent­wick­lung der Clu­nid FMZ6000 war das Pro­dukt­de­sign von Be­ginn an in den Ent­wick­lungs­pro­zess ein­ge­bun­den. Das prä­mier­te De­sign macht auf den ers­ten Blick sicht­bar, dass hier eine ganz neue Zen­tra­len­ge­ne­ra­ti­on ent­stan­den ist: hohe Be­triebs­si­cher­heit, ein­fa­che Be­die­nung und gren­zen­lo­se Ein­satz­mög­lich­kei­ten ma­chen die Clu­nid FMZ6000 zu einem her­aus­ra­gen­den Pro­dukt.

Über den Red Dot Design Award
Der Red Dot Design Award wird von einer 40-köpfigen Jury für Entwürfe mit hoher Designqualität verliehen. In der Kategorie Product Design werden die Auszeichnungen bereits seit 1955 vergeben.

 

Weiterlesen
April 1, 2020 - Lösungen

Schutz für industrielle Gasturbinen

Eine neue Animation zu unserer Lösung TurbineProtect zeigt, wie wir Turbinen effektiv vor Bränden schützen.

Industrielle Gasturbinen, die etwa in der Öl- und Gasindustrie eingesetzt werden, treiben unter anderem Generatoren zur Stromerzeugung oder Kompressoren (Mechanical Drives) zur Gaskomprimierung oder Gasverflüssigung an. Die Betriebstemperatur innerhalb von Turbinen-Schallhauben kann bis zu 120°C und die Oberflächentemperatur der Turbine selbst bis zu 800 °C betragen. Aus Leckagen an Ölleitungen austretende Öle können sich an diesen heißen Oberflächen leicht entzünden. Einmal entfacht kann sich ein Feuer durch den eigentlich zur Kühlung verwendeten hohen Luftdurchsatz schnell auch auf andere Bereiche ausbreiten. Lange Betriebsunterbrechungen und hohe Kosten sind oft die Folge. Unsere flexible Brandschutz-Lösung: TurbineProtect. https://www.minimax.com/de/de/solutions/solutions-risks/turbineprotect/ 

Weiterlesen
Clunid FMZ6000 mit Design Award
Februar 25, 2020 - Technologien

Clunid FMZ6000 erhält Design Award

Das Design der neuen Brandmelde- und Löschsteuerzentrale wurde mit dem iF Design Award in der Kategorie Produkte ausgezeichnet.

Die Clu­nid FMZ6000 ist eine mo­du­la­re Brand­mel­de­zen­tra­le, genau ab­ge­stimmt und zu­sam­men­ge­stellt auf die je­wei­li­gen Kun­den­an­for­de­run­gen. Bei der Entwicklung der Clunid FMZ6000 war das Produktdesign von Beginn an in den Entwicklungsprozess eingebunden. Das prämierte Design macht auf den ersten Blick sichtbar, dass hier eine ganz neue Zentralengeneration entstanden ist: hohe Betriebssicherheit, einfache Bedienung und grenzenlose Einsatzmöglichkeiten machen die Clunid FMZ6000 zu einem herausragenden Produkt.

Über den iF Design Award

Seit 67 Jahren ist der iF Design Award ein weltweit anerkanntes Markenzeichen für herausragende Gestaltung und gehört zu den wichtigsten Designpreisen der Welt. Clunid FMZ6000 im iF World Design Guide (hier).

Weiterlesen
Clunid FMZ6000 Sicherheit, Bedienerfreundlichkeit und Flexibilität
November 27, 2019 - Technologien

Von Touchdisplay bis Hot Plug Integration

Minimax zeigt auf den VdS BrandSchutzTagen die Stärken der neuen Brandmelderzentrale.

In der Brandmeldetechnik hat Minimax mit der neuen Brandmelderzentrale Clunid FMZ6000 ein neues Kapitel aufgeschlagen. Sie setzt Maßstäbe bei Sicherheit, Bedienerfreundlichkeit und Flexibilität. Die zentrale Signalverarbeitungseinheit und die Prozessoren auf allen Modulen und Bereichsbedienfeldern sind redundant ausgeführt. Dadurch entfallen Stillstandzeiten. Selbst bei Austausch einzelner Module ist der Betrieb dank Hot Plug Integration unterbrechungsfrei möglich. Das vollfarbige 7" Touchdisplay macht die Bedienung einfach, übersichtlich und intuitiv. Die gesetzlich geforderte Dokumentation wird durch eine laufend automatisch erzeugte Anlagendokumentation einfacher. Die leistungsfähige Netzwerktechnologie der Clunid FMZ6000 ermöglicht auch eine komplexe Steuerung der brandschutztechnischen Betriebstechnik. Alle Module passen unabhängig vom Modultyp auf jeden beliebigen Steckplatz und nutzen damit den Platz flexibel und optimal aus. Die Adressierung erfolgt automatisch, sodass die Zentrale umgehend betriebsbereit ist. Dies verkürzt die Projektierungs- und Inbetriebsetzungszeiten erheblich. Sie können die Funktionen der Clunid FMZ6000 auf unserem Messestand live testen.

Unsere Kollegen Oliver Wissmann und Henning Liese zeigen in ihrem Vortrag auf der Fachtagung „Brandmeldeanlagen“ am 05.12. um 15.15 Uhr den Status und die zukünftigen Möglichkeiten der IoT-Integration für Brandmeldeanlagen.

Minimax Brandschutzlösungen sind für Zuverlässigkeit und Effizienz bekannt. Dass mit einem innovativen Brandschutzkonzept aber ein Return on Invest erwirtschaftet wird, ist einzigartig. Minimax zeigt wie das mit Oxeo EcoPrevent FC realisierbar ist: Minimax und Fuji N₂telligence verbinden ein Brennstoffzellensystem mit einem Oxeo EcoPrevent Sauerstoffreduzierungssystem und ermöglichen damit wirtschaftlich effektiven Brandschutz auf höchstem Niveau. Das Brennstoffzellensystem erzeugt Strom, Klimakälte und Wärme und als Nebenprodukt sauerstoffreduzierte Luft, die für das Brandvermeidungssystem Oxeo EcoPrevent genutzt wird. Ein Stickstoffgenerator ist nicht mehr notwendig, die Betriebskosten von z. B. Lagergebäuden lassen sich deutlich senken und gleichzeitig wird die Umwelt geschont.

Am 04.-05.12.2019 trifft sich die Brandschutzbranche in Köln zu den 8. VdS BrandSchutzTagen. Die Fachmesse mit Themenforen sowie mehreren Fachtagungen gibt einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen und Trends im vorbeugenden baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz.

Unseren Stand D-19 finden Sie in Halle 11.1.

 

Weiterlesen
Minimax zeigt maßgeschneiderte Brandschutzlösungen für die Schifffahrt
Oktober 21, 2019 - Lösungen

Minimax zeigt maßgeschneiderte Brandschutzlösungen für die Schifffahrt

Minimax präsentiert seine Schifffahrtslösungen vom 22. - 25. Oktober 2019 auf der KORMARINE in Korea.

Die zuverlässigen Brandschutzsysteme schützen Leben, wertvolle Güter und die Umwelt.

Auf See ist der Sicherheitsbedarf überdurchschnittlich hoch, da im Brandfall eine schnelle Flucht meist unmöglich und prompte Hilfe von außen nicht zu erwarten ist. Panik und Beeinträchtigung der Manövrierfähigkeit sind neben vielen anderen Brandgefahren weitere typische Gefahrenquellen, die bei der Wahl einer Löschanlage berücksichtigt werden müssen. Die Vielfalt der Brandgefahren auf Schiffen erfordert einen Partner, der die besonderen Anforderungen an den Brandschutz von der Planung bis zur Realisierung berücksichtigt. Minimax ist einer der weltweit führenden Full-Service-Anbieter für den Brandschutz.

So kann beispielsweise ein Minifog Marine XP System Maschinenräume bis zu einem Volumen von 8.235 m³ schützen, wobei die neue Düsengeneration nur 0,077 l/min/m³ benötigt. Das entspricht einer Wassereinsparung von bis zu 90 %. Da eine Düse bis zu 32 m² Kabinenfläche schützen kann, sind deutlich weniger Sprinkler erforderlich als bei herkömmlichen Systemen. Der Einsatz des Minifog Marine XP Wassernebelsystems erfüllt sowohl die Notwendigkeit zur Einsparung von Raum und Gewicht auf Schiffen als auch die höchsten Sicherheitsanforderungen.

Darüber hinaus bietet Minimax eine alternative Lösung für den Einsatz im Maschinenraum auf Schiffen und Plattformen – das Löschsystem MX 1230 Marine mit dem bewährten Löschmittel Novec™ 1230. Da dieses Löschmittel weder korrosiv noch elektrisch leitfähig ist, kommt es beim Löschvorgang nicht zu Schäden im Maschinenraum durch Kurzschlüsse oder Löschmittelrückstände an empfindlichen Bauteilen. Damit sind die MX 1230 Marine Systeme hervorragend geeignet, um empfindliche Komponenten effektiv und sorgfältig zu schützen.

Die stationäre Pulverlöschanlage ist ideal für die Brandbekämpfung in den Stauflächen an Deck von Flüssiggastankern und in den Bereichen von Gas-Bunkerstationen an Bord von Schiffen, die Gase als Brennstoff verwenden, ausgelegt. Das System kann als modulares oder Mehrzonensystem eingesetzt werden. Modulare Systeme können einfach an Deck platziert werden und haben keine langen Rohrsysteme und aufwändige Auslösesysteme. Bei Mehrzonensystemen können die erforderlichen Rohrleitungen von der Pulvereinheit bis zu den Monitoren oder Handschlauchleitungen bis zu 227 m betragen. Die Umgebungstemperatur der Lagerung beträgt bis zu -38,5 °C.

Minimax Expertenteams realisieren geeignete und maßgeschneiderte Brandschutzlösungen entsprechend den Sicherheitsrichtlinien der nationalen und internationalen Klassifikationsgesellschaften sowie nach den Empfehlungen von SOLAS und IMO. Minimax hat eine Unternehmenskultur, die den Erwartungen weltweit tätiger Unternehmen entspricht und ist durch seine umfangreichen Erfahrungen mit maritimen Projekten dennoch in der Lage, regionale Anforderungen zu berücksichtigen.

KORMARINE 2019, Deutscher Pavillon

Weiterlesen
Große Werte gegen Brände schützen
August 30, 2019 - Lösungen

Große Werte gegen Brände schützen

Minimax auf der HUSUM Wind: 10.-13.09.2019

Ein Brand in einer Windenergieanlage hat neben dem Imageschaden eine Betriebsunterbrechung oder den Totalverlust der Anlage mit allen wirtschaftlichen Konsequenzen zur Folge. Durch die zunehmende Leistung der Anlagen bekommt der Brandschutz eine neue Bedeutung: Große Werte müssen geschützt und die Stromlieferfähigkeit sichergestellt werden.

Auf der HUSUM Wind zeigt Minimax passgenaue Lösungen für die besonderen Anforderungen des Brandschutzes von Windenergieanlagen. Eine frühe Branderkennung und damit die Einleitung eines rechtzeitigen Löschprozesses bilden das Zentrum eines zuverlässigen Brandschutzes. Dafür sorgen die Ansaugrauchmelder AMX4004 in Kombination mit der Brandmelder- und Löschsteuerzentrale FMZ 5000. Ideal für die rückstandsfreie und zudem umweltschonende Löschung sind Oxeo Inertgas-Löschsysteme.

Minimax Ansaugrauchmelder AMX4004
Der AMX4004 hält neben Schwingungen und hohen Temperaturschwankungen auch extremen klimatischen Bedingungen stand. Er erkennt Brände bereits in der Entstehungsphase, indem er kontinuierlich Luftproben aus dem überwachten Bereich entnimmt. Bis zu drei kombinierbare Sensoren in einem Rohrsystem analysieren dann die Rauchaerosol- und optional zusätzlich die Brandgaskonzentration. In Kombination mit intelligenten Auswertealgorithmen erfolgt vor einer Alarmierung ein Abgleich mit typischen Störgrößen, so dass der AMX4004 extrem täuschungssicher ist. Ein integriertes Luftstromüberwachungssystem sorgt auch bei gekühlten Schaltschränken für eine störungsfreie Überwachung.

Brandmelder- und Löschsteuerzentrale FMZ 5000
Die Auslösung einer Brandmelder- und Löschsteuerzentrale erfolgt durch zuverlässige Ansaugrauchmelder AMX4004 oder störungsunempfindliche UniVario Flammenmelder. Die FMZ 5000 sorgt dann für die Abschaltung der Windenergieanlage und aktiviert weitere programmierte Steuerungsabläufe. Zudem erfolgt die Weitermeldung des Vorfalls an eine ständig besetzte Stelle. Setzt sich der Brand trotzdem weiter fort und ein weiterer Melder löst Alarm aus, übernimmt die Brandmelder- und Löschsteuerzentrale die Aktivierung des Löschsystems.

Oxeo Inertgas-Löschsysteme
Oxeo Intergas-Löschsysteme bieten sensiblen und hochwertigen Einrichtungen wie Windenergieanlagen einen besonders wirkungsvollen Brandschutz. Sie bekämpfen Brände durch die Zuleitung von Inertgasen wie dem in Windenergieanlagen gängigen Stickstoff, aber auch Argon oder Mischgasen. Inertgase löschen rückstandsfrei und umweltschonend. Sie sind natürlicher Bestandteil der Umgebungsluft und haben deshalb keinen schädlichen Einfluss auf die Atmosphäre. Zudem sind Inertgase humanverträglich, elektrisch nicht leitend und wirken nicht auskühlend.

Minifog ProCon Feinsprüh-Löschanlagen
Minifog Feinsprüh-Löschanlagen gewährleisten ein Höchstmaß an Sicherheit bei minimalem Wassereinsatz. Die Feinsprühlöschdüsen werden so installiert, dass sie Anlagenteile wie Hauptlager, Getriebe, Bremsen und Generator sicher schützen. Frostschutzmittel im Löschwasser erlaubt einen zuverlässigen Einsatz bis –30 Grad Celsius. Durch die feine Zerstäubung über spezielle Düsen wird die Gesamtoberfläche des Löschmittels vervielfacht: der daraus resultierende Kühl- und Stickeffekt löscht einen möglichen Brand besonders schnell. Die freigesetzte Löschmittelmenge ist so gering, dass in der Regel keine zusätzlichen Löschmittelrückhalteeinrichtungen erforderlich sind. Die Löschanlage mitsamt Löschmittelbehälter ist als Kompakteinheit mit minimalem Gewicht konzipiert, um problemlos in der Gondel installiert zu werden.

HUSUM Wind, Stand 1C 06

Weiterlesen