Kompetenz im Brandschutz

News

Juli 1, 2019 - Technologien

Technologieführer setzt neue Maßstäbe

Minimax bringt heute die neue Brandmelder- und Löschsteuerzentrale Clunid FMZ6000 auf den Markt und setzt damit einen Meilenstein.

Die vollständig in Deutschland entwickelte und gefertigte Systemtechnik bietet eine hochflexible Technologie und ist ihrer Zeit voraus. „In die Entwicklung ist unsere umfangreiche Erfahrung als zweitgrößtes Brandschutzunternehmen der Welt eingeflossen“, erklärt André Lickefett, Geschäftsführer R&D bei Minimax Viking. „Im Vordergrund der neuen Technik steht für uns, das Maximum an Sicherheit und Nutzerkomfort für die gesamte Bandbreite der Applikationen zu gewährleisten – trotz der Komplexität der zugrundeliegenden Technik.“ Auch die einfache Bedienung über ein Touchdisplay trägt zur Sicherheit im Betrieb bei. 

Hohe Betriebssicherheit

Jede Zentrale wird modular aufgebaut und damit mit genau der Technik ausgestattet, die für die jeweilige Applikation benötigt wird. Hohe Rechnerleistungen und großzügig dimensionierte Ereignis- bzw. Historyspeicher erlauben es, das System frei zu skalieren. Bei der Clunid FMZ6000 sind nicht nur die zentrale Signalverarbeitungseinheit sondern auch die Prozessoren auf allen Modulen und Bereichsbedienfeldern redundant ausgeführt. Dadurch entfallen Ausfall- und Stillstandzeiten. Selbst bei Austausch einzelner Funktionsmodule ist der Betrieb dank Hot Plug Integration unterbrechungsfrei möglich. Automatische Plausibilitätsprüfungen verhindern zudem Fehler schon bei der Konfiguration. Diagnosefunktionen mit Vorschlägen für Abstellmaßnahmen steigern die Zuverlässigkeit der Gesamtanlage in jedem Betriebszustand. 

Einfache Bedienung

Das vollfarbige 7" Touchdisplay macht die Bedienung einfach und übersichtlich. Die Nutzerführung ist intuitiv, Betriebszustände werden durch die Farbe des Displays visualisiert und Meldungen in Volltext angezeigt. Zusätzliche Funktionen können komfortabel über programmierbare Bereichsbedienfelder visualisiert und gesteuert werden. Viele Parameter können hier direkt an der Zentrale, ohne die Nutzung weiterer Werkzeuge, eingegeben werden. Auch die gesetzlich geforderte Dokumentation wird einfacher. Die Konfigurationssoftware LogicManager erzeugt laufend automatisch eine übersichtliche Anlagendokumentation. So wird bei Konfigurationsänderungen und Nutzungsänderungen die Dokumentation intern automatisch verfolgt und angepasst. Funktionsprüfungen bei Servicetätigkeiten, Modernisierungs- oder Instandhaltungsmaßnahmen sind nutzergeführt und werden ebenfalls sicher und automatisch in der Zentrale dokumentiert. Statusinformationen aus dem Betrieb der Anlage ergänzen die Dokumentation und stehen jederzeit für Trendauswertungen zur Verfügung. 

Grenzenlose Einsatzmöglichkeiten

Die leistungsfähige Netzwerktechnologie der Clunid FMZ6000 ermöglicht auch eine komplexe Steuerung der brandschutztechnischen Betriebstechnik. Die Anlagenplanung ist flexibler und wirtschaftlicher als zuvor. Eine breite Auswahl von Detektoren und Aktoren steht zum weltweiten Einsatz zur Verfügung. Alle Melderprotokolle sind für adressierbare Loop Teilnehmer abwärtskompatibel. Das Modulkonzept bietet eine Reihe zusätzlicher Vorteile für Projektierung und Service. Alle Module haben die gleiche Breite und passen unabhängig vom Modultyp auf jeden beliebigen Steckplatz. Hierdurch lässt sich der Raum im Zentralengehäuse flexibel und optimal ausnutzen. Die Adressierung erfolgt bei Einbau eines Moduls automatisch, sodass die Zentrale umgehend betriebsbereit ist. Dies verkürzt die Projektierungs- und Inbetriebsetzungszeiten erheblich. Auch internationale Hard- und Softwareanforderungen sind bereits integriert und zertifiziert. Und selbstverständlich arbeitet sie abwärtskompatibel mit der bisher bei Minimax eingesetzten Technologie.

Weiterlesen
Februar 8, 2019 - Technologien

Keine Chance für „Lager-Feuer“

LogiMAT 2019

Die Marke Minimax steht für zuverlässigen und innovativen Brandschutz in modernen Lagergebäuden und Logistikzentren. Das Minimax Expertenteam Logistik unterstützt Kunden mit Brandschutzlösungen, die durch Auswahl geeigneter Technologien und kompetentes Engineering exakt auf die jeweiligen Risiken zugeschnitten werden. Das Minimax Expertenteam treffen Sie auf der LogiMAT in Stuttgart vom 19.- 21.02.2019 am Messestand D05 in Halle 7.

Dass Brandschutzlösungen zuverlässig und effizient Logistikgebäude schützen, ist keine Neuheit.  Dass mit einem innovativen Brandschutzkonzept aber ein Return on Invest erwirtschaftet wird, ist einzigartig. Minimax zeigt zur LogiMAT, wie das mit Oxeo EcoPrevent FC realisierbar ist: Minimax und Fuji N₂telligence verbinden ein Brennstoffzellensystem mit einem Oxeo EcoPrevent Brandvermeidungssystem und ermöglichen damit wirtschaftlichen Brandschutz auf höchstem Niveau. Das Brennstoffzellensystem erzeugt Strom, Klimakälte und Wärme und als Nebenprodukt sauerstoffreduzierte Luft, die für das Brandvermeidungssystem Oxeo EcoPrevent genutzt wird. Ein Stickstoffgenerator ist nicht mehr notwendig, die Betriebskosten von z.B. Tiefkühllagern lassen sich deutlich senken und gleichzeitig wird die Umwelt geschont.
Für Messebesucher wird das Thema auf dem Minimax Stand sprichwörtlich greifbar: Anhand eines 3D-Modells der Brennstoffzelle und einer Animation wird das Zusammenspiel der beiden Systeme erklärt.

Hochregallager werden in der Regel mit klassischen Sprinklern geschützt. InRackPack Sprinkler sorgen für zuverlässigen Regalschutz und sparen kostbaren Lagerplatz ein. Durch den Einsatz besonders flacher Muffen und Minimax Sprinkler der Bauart Typ 21 reduziert sich der Abstand zwischen der Oberkante des Sprinklerrohrs und des Sprinkler-Sprühtellers. Die verwendeten Sprinkler mit Flachschirm-Sprühcharakteristik ermöglichen zudem geringere Abstände zwischen Sprühteller und Lagergut und bieten damit maximalen Platz für die einzulagernden Waren im Regal.
Wie sich Einbausituation und Sprühbild von InRackPack Sprinklern und klassischen Sprinklern unterscheiden, zeigen die Brandschutz-Experten auf der Messe mit dem Funktionsmodell eines Hochregallagers.

Gefahrstofflager bergen die größten Risiken einer schnellen Brandausbreitung und verheerender Folgen eines Brandes für Personen und Umwelt. Umso wichtiger ist der Einsatz des richtigen Löschsystems. Abhängig vom Lagergut kommt in diesen Lagern allerdings das gesamte Spektrum der Feuerlöschanlagen zum Einsatz. Häufig sind Oxeo Inertgas- oder Kohlendioxid-Löschanlagen die bevorzugte Lösung, da Brände schnell und rückstandsfrei gelöscht und mögliche Reaktionen zwischen Brandgut und Löschmittel ausgeschlossen sind.  Eine mögliche Alternative sind Schaumlöschanlagen.
Welche Löschanlage für Ihr Gefahrstofflager die optimale Lösung darstellt, erfahren Sie auf dem Messestand von Minimax.

Weiterlesen
Februar 8, 2019 - Technologien

FeuerTrutz: Stickstoff, Schaum, Wassernebel?

Für jedes Risiko die passende Brandschutzlösung

Dass Brandschutzlösungen zuverlässig und effizient Gebäude und Maschinen schützen, ist keine Neuheit. Dass mit einem innovativen Brandschutzkonzept aber ein Return on Invest erwirtschaftet wird, ist einzigartig. Minimax zeigt zur FeuerTrutz, wie das mit Oxeo EcoPrevent FC realisierbar ist: Minimax und Fuji N₂telligence verbinden ein Brennstoffzellensystem mit einem Oxeo EcoPrevent Brandvermeidungssystem und ermöglichen damit wirtschaftlich effektiven Brandschutz auf höchstem Niveau. Das Brennstoffzellensystem erzeugt Strom, Klimakälte und Wärme und als Nebenprodukt sauerstoffreduzierte Luft, die für das Brandvermeidungssystem Oxeo EcoPrevent genutzt wird. Ein Stickstoffgenerator ist nicht mehr notwendig, die Betriebskosten von z.B. Tiefkühllagern lassen sich deutlich senken und gleichzeitig wird die Umwelt geschont. Für andere Anwendungen bieten weitere Varianten der Oxeo EcoPrevent Systeme die passende Lösung.

Brandschutz als Wettbewerbsvorteil: Die stark wachsende Recyclingbranche sieht sich mit einem hohen Brandrisiko konfrontiert. Regelmäßig gefährden große Feuer Menschen, Umwelt und die Existenz von Unternehmen. Viele Betriebe rüsten nun auf und legen dabei Wert auf ein umfassen-des Brandschutzkonzept. Minimax bietet den kompletten Brandschutz für alle Bereiche einer Recyclinganlage aus einer Hand an. Außerdem punktet das Konzept mit der besonders präzisen Abstimmung zwischen der IR Kamera, die große Flächen überwacht, und dem Löschmonitor mit einer automatischen Werfersteuerung, der Hot-Spots gezielt löschen kann. Sowohl die Kamera als auch den Löschmonitor zeigen wir auf dem Stand.

Das Hochdruck-Wassernebel-Löschsystem Minifog ProCon XP ist bereits in vielen Industrieanwendungen bewährt; auch für die Lackierbereiche der Automobilindustrie ist es die optimale Lösung. Minifog-Hochdruck-Wassernebel-Löschsysteme bieten bei minimalem Löschwassereinsatz Schutz für Lackierkabinen, Trockenabscheidungen, Farbmischräume, Farblager sowie Trockner- und Nebenbereiche. Sie versprühen durch spezielle Düsen und erhöhte Betriebsdrücke das Löschwasser sehr fein. Gleichzeitig sorgt der feine Wassernebel für eine Vergrößerung der Gesamtoberfläche des Wassers, sodass es schneller Wärme aus der Umgebung aufnimmt und verdampft. Der damit einhergehende Kühl- und Stickeffekt ermöglicht eine wirkungsvolle Brandbekämpfung.

Wir begrüßen Sie vom 20.-21.02.2019 in Nürnberg herzlich in Halle 10.1, Stand 411, einem Gemeinschaftsstand mit Viking GmbH & Co. KG und Minimax Mobile Services GmbH & Co. KG.

 

Weiterlesen
November 30, 2018 - Technologien

Treffen der Brandschutzbranche

VdS BrandSchutzTage 2018

Am 04.-05.12. trifft sich die Brandschutzbranche in Köln zu den VdS BrandSchutzTagen. Die Kombination aus internationaler Fachmesse, Themenforen sowie sechs Fachtagungen zeigt aktuelle Entwicklungen und Trends im vorbeugenden baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz auf, ebenso ihr Zusammenspiel mit anderen Sicherheitsbereichen.

Minimax bietet mit hohen Qua­li­täts­stan­dards, in­no­va­ti­ven Lö­sun­gen und in­di­vi­du­el­ler Kun­den­aus­rich­tung welt­weit ein­zig­ar­ti­gen Brand­schutz. Auf den VdS BrandSchutzTagen zeigen wir thematisch passende Produkte aus unserem breiten Portfolio.

Der Energiegewinner Oxeo EcoPrevent FC: Dieses innovative Brandschutzkonzept ermöglicht es, einen Return on Invest zu erwirtschaften. Minimax und Fuji N₂telligence verbinden ein Brennstoffzellensystem mit einem Oxeo EcoPrevent Sauerstoffreduzierungssystem und ermöglichen damit wirtschaftlich effektiven Brandschutz auf höchstem Niveau. Das Brennstoffzellensystem erzeugt Strom, Klimakälte und Wärme und als Nebenprodukt sauerstoffreduzierte Luft, die für das Brandvermeidungssystem Oxeo EcoPrevent genutzt wird. Ein Stickstoffgenerator ist nicht mehr notwendig, die Betriebskosten lassen sich deutlich senken und gleichzeitig wird die Umwelt geschont.

Die Mi­ni­fog Eco­nAqua Was­ser­ne­bel-Lösch­an­la­ge bie­tet durch den Ein­satz in­no­va­ti­ver Nie­der­druck-Was­ser­ne­bel­tech­nik einen be­son­ders ef­fi­zi­en­ten Ge­bäu­de­schutz. Ver­gli­chen mit klas­si­schen Sprink­ler­an­la­gen kommt das Minifog Eco­nAqua Sys­tem mit bis zu 85 Pro­zent we­ni­ger Lösch­was­ser aus, wo­durch mög­li­che Was­ser­schä­den auf ein Mi­ni­mum re­du­ziert wer­den. Die Eco­nAqua Zen­tra­le lässt sich so auch we­sent­lich kom­pak­ter aus­füh­ren als die einer klas­si­schen Sprink­ler­an­la­ge. Das spart Platz, bau­sei­ti­ge Kos­ten und macht die Mi­ni­fog Eco­nAqua Was­ser­ne­bel-Lösch­an­la­ge ideal für Nach­rüs­tun­gen in Be­stands­bau­ten.

Eine Weltneuheit ist die Funkenmelder Serie UniVario YMX5000. Die Melder überwachen sich selbst: In zyklischen Abständen wird die Optik hinsichtlich Verschmutzung oder Beschädigung überwacht – eine Funktionalität, die die Betriebssicherheit des Systems in den teils rauen Einsatzbereichen wie beispielsweise in der holzverarbeitenden Industrie deutlich erhöht. Neu ist zudem, dass sich diese Melderserie für extreme Temperaturbereiche eignet und dank Modularität maximale Flexibilität beim Einsatz bietet.

Auf der Demofläche in Halle 11.1 zeigt eine Live-Vorführung  die Auslösung von Sprinklern und Alarmventilen.

Unseren Stand E-14 finden Sie ebenso in Halle 11.1.

Weiterlesen
März 22, 2018 - Technologien

Erfolgreiche LogiMAT 2018

Im Mittelpunkt stand unser Energiegewinner

Die Marke Minimax steht für zuverlässigen und umfangreichen Brandschutz in modernen Lagergebäuden und Logistikzentren. Dass Brandschutzlösungen verlässlich und effizient Logistikketten schützen, ist keine Neuheit. Dass mit einem innovativen Brandschutzkonzept aber ein Return on Invest erwirtschaftet wird, ist einzigartig. Minimax hat auf der LogiMAT gezeigt, wie das mit Oxeo EcoPrevent FC realisierbar ist.

Oxeo EcoPrevent FC lässt Brände gar nicht erst entstehen. Anders als bei der „reaktiven Brandbekämpfung“ durch Löschanlagen oder Feuerwehren, die erst auf bereits ausgebrochene Brände reagieren, schließt Oxeo EcoPrevent FC durch Sauerstoffreduktion Brände von vornherein aktiv aus.

Das Funktionsprinzip einer Sauerstoffreduzierungsanlage ist einfach. Der Luftsauerstoffgehalt wird dauerhaft durch die kontrollierte Zufuhr von Stickstoff im Schutzbereich soweit abgesenkt, dass eine "brandsichere" Atmosphäre entsteht. Bei klassischen Sauerstoffreduzierungsanlagen sind dazu ein Druckluftkompressor, eine Druckluftaufbereitung und ein Stickstoffgenerator notwendig. Das verursacht laufende Kosten, die bereits nach wenigen Jahren höher als die ursprüngliche Investition sein können.

Wirtschaftlicher ist die exklusive Kombination mit einem Brennstoffzellensystem des Minimax Partners Fuji N₂telligence. Brennstoffzellen erzeugen, ähnlich wie motorische Blockheizkraftwerke, gleichzeitig Strom und Wärme nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Dieser Prozess ist nahezu lautlos und durch die direkte Umsetzung der chemischen Energie des eingesetzten Gases sehr effizient.

Während der Energieerzeugung produziert die Brennstoffzelle als Nebenprodukt saubere und stickstoffreiche Abluft. Diese Abluft fällt beim Betrieb dauerhaft und ganz ohne Zusatzkosten an und kann für den Betrieb einer Sauerstoffreduzierungsanlage zur Brandvermeidung genutzt werden.

Darüber hinaus kann der erzeugte Strom den konventionellen Strombezug deutlich reduzieren oder alternativ für eine Notstromversorgung eingesetzt werden. Das in der Brennstoffzelle entstehende Warmwasser kann in die Heizungsanlage integriert, in Produktionsprozesse eingebunden oder mittels optionalem Ad-/Absorbersystem in Kälte umgewandelt werden.

Brennstoffzellen erreichen bei der Umwandlung von Erdgas in elektrische und thermische Energie mehr als 90% Effizienz und sparen jährlich hunderte Tonnen an CO₂. Und da in der Brennstoffzelle ausschließlich chemische Prozesse ablaufen, arbeitet die Technologie wartungsarm.

In Kombination mit der innovativen Brennstoffzellentechnik bietet Oxeo EcoPrevent FC eine effiziente Lösung, ideal für Bereiche wie Tiefkühllager und Hochregallager. Abhängig vom Auslastungsgrad kann bereits nach wenigen Jahren ein Return on Invest erreicht und sogar Gewinn erwirtschaftet werden. Dies ist einzigartig im Brandschutz.

Diese Verbindung aus hoher Wirtschaftlichkeit und effizientem Brandschutz ist preisgekrönt: Europas größte Brandschutzmesse FeuerTRUTZ hat das System als „Produkt des Jahres 2018“ ausgezeichnet.

Brandschutzexperten für Logistiker

Das Minimax Expertenteam Logistik unterstützt Kunden mit Brandschutzlösungen, die durch Auswahl geeigneter Technologien und kompetentes Engineering exakt auf die jeweiligen Risiken zugeschnitten werden.

Weiterlesen
Januar 24, 2018 - Technologien

FeuerTRUTZ: "Produkt des Jahres 2018"

Preisgekrönt dank hoher Wirtschaftlichkeit und effizientem Brandschutz

Die FeuerTRUTZ hat die VdS-konforme Kombination aus dem Sauerstoffreduzierungssystem Oxeo EcoPrevent FC und einer Brennstoffzelle als „Produkt des Jahres 2018“ ausgezeichnet.

Brennstoffzellen erzeugen, ähnlich wie motorische Blockheizkraftwerke, gleichzeitig Strom und Wärme nach dem Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung. Dieser Prozess ist nahezu lautlos und durch die direkte Umsetzung der chemischen Energie des eingesetzten Gases sehr effizient. Während der Energieerzeugung produziert die Brennstoffzelle als Nebenprodukt saubere und stickstoffreiche Abluft. Diese Abluft fällt beim Betrieb dauerhaft und ganz ohne Zusatzkosten an und kann ideal für den Betrieb einer Sauerstoffreduzierungsanlage zur Brandvermeidung genutzt werden.

Darüber hinaus kann der erzeugte Strom den konventionellen Strombezug deutlich reduzieren oder alternativ für eine Notstromversorgung eingesetzt werden. Das in der Brennstoffzelle entstehende Warmwasser kann in die Heizungsanlage integriert, in Produktionsprozesse eingebunden oder mittels optionalem Ad-/Absorbersystem in Kälte umgewandelt werden.

Es kann bereits nach wenigen Jahren ein Return on Invest erreicht und sogar Gewinn erwirtschaftet werden. Dies ist einzigartig im Brandschutz.

mehr

Weiterlesen
September 29, 2017 - Technologien

Brandschutz gehört zum guten Ton

Der Bundesverband Technischer Brandschutz e.V. (bvfa) hat am 27. September 2017 der Elbphilharmonie den „Sprinkler Protected“ Award verliehen.

Damit würdigt der Verband den vorbildlichen Brandschutz des Gebäudes. Erstmalig erhielt ein Konzerthaus die Auszeichnung „Sprinkler Protected“. Bereits seit 1993 vergibt der bvfa diese Auszeichnung an öffentliche, aber auch in privater Hand befindliche Gebäude in Deutschland mit herausragendem Brandschutz. Ein Vollschutz des gesamten Gebäudes durch eine Sprinkleranlage ist Voraussetzung.

Rudolf Reimers, Vorstandsvorsitzender des bvfa, übergab in der Elbphilharmonie den Preis an den Technischen Leiter des Hauses, Dennis Just, der im Anschluss an den Festakt den Besuchern die Sprinklerzentrale präsentierte.

Jan Witte, Teil der Geschäftsführung der Minimax GmbH & Co. KG, zeigte sich bei der Verleihung sichtlich stolz: „Nach vielen Jahren Planung und Bau ist dieses Jahrhundertbauwerk fertig gestellt. Wir freuen uns, dass der bvfa die Elbphilharmonie ausgezeichnet hat und begreifen es als Bestätigung unseres Konzepts. Dies ist zugleich eine Würdigung der Arbeit von vielen Minimax Kollegen.“

13.000 Sprinkler sorgen für Sicherheit

Zwei Vorratsbehälter, drei Überwachungszentralen, vier Sprinklerpumpen, sechs Hydrantenpumpen, 23 Alarmventilstationen, 120 Zonechecks, 195 Hydrantenschränke, 13.000 Sprinkler, 16.200 Meter Haupt- und Verteilerleitungen und 41.000 Meter Strangleitungen: Diese Zahlen vermitteln einen Eindruck vom umfassenden Brandschutz, der für die Sicherheit aller Besucher und Mitarbeiter der „Elphi“, wie die Hamburger ihr neues Konzerthaus liebevoll nennen, sorgt. Auch die Gäste des im selben Gebäudekomplex untergebrachten Hotels können dank des Sprinklerschutzes beruhigt schlafen und ihre kulturelle Auszeit genießen.

Weiterlesen
Mai 22, 2017 - Technologien

Weltneuheit UniVario YMX5000

Selbstüberwachung der Melderoptik in der Funkendetektion

Die Serie UniVario YMX5000 bietet neue Möglichkeiten der Funkendetektion in der holzverarbeitenden Industrie: Erstmals gibt es eine zyklische Optiküberwachung aller Sensoreinheiten auch für Funkenmelder. Neu ist zudem, dass sich diese Melderserie für extreme Temperaturbereiche eignet und dank Modularität maximale Flexibilität beim Einsatz bietet.

Das Detektionssystem der Serie UniVario YMX5000 besteht aus einer separaten Auswerteeinheit mit drei Anschlussbuchsen für abgesetzte Sensoreinheiten. Die Elektronik der Auswerteeinheit überwacht sich selbst, zeigt in einer Statusanzeige beispielsweise Alarme oder Störungen an und bietet damit zusätzliche Sicherheit der Funktionalität. Die Sensoreinheiten sind mit der Auswerteeinheit verbunden und ermöglichen überall dort eine verlässliche Detektion, wo ein erhöhtes Brandrisiko durch Funken besteht. Das System zur Funkendetektion ist von VdS Schadenverhütung geprüft und anerkannt.

Neue Maßstäbe für zusätzliche Sicherheit: Selbstüberwachung bei der Funkendetektion

Eine Selbstüberwachung der Optik ist in der Flammendetektion inzwischen Standard. Mit dem UniVario YMX5000 System ist es weltweit erstmalig gelungen, diesen Standard auf die Funkendetektion zu übertragen. In zyklischen Abständen wird hier die Optik hinsichtlich Verschmutzung oder Beschädigung überwacht – eine Funktionalität, die die Betriebssicherheit des Systems nochmals in den teils rauen Einsatzbereichen eines Holzwerkes deutlich erhöht.

Extreme Temperaturen: Von Eiseskälte bis Hitze

Das UniVario YMX5000 System ist für Anwendungen in extremen Temperaturbereichen geeignet. Die entsprechende Sensoreinheit FUX kann selbst ohne Lichtleiter bei Temperaturen von -40°C bis 105°C verwendet werden. Die Sensoreinheiten wird es auch in einer „Ex“ Ausführung für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen in den Ex-Zonen 1, 2, 20, 21 und 22 geben.

Minimale Stillstandszeiten: Einfaches, sicheres und langlebiges System

Die Installation der Sensoreinheiten ist durch die Einlochmontage mit Bajonettverriegelung einfach und sicher. Der bündige Wandabschluss innerhalb von Transport- oder Absaugkanälen minimiert den Verschleiß der Optik und gewährleistet eine hohe Lebensdauer. Eine mögliche Luftspülung beeinflusst nicht den 120 Grad Sichtwinkel der Sensorik. Die Wartung, beispielsweise bei einer defekten Optik, ist dank einer schnell austauschbaren Wechseloptik besonders einfach; Stillstandszeiten lassen sich so auf ein Minimum reduzieren.

Anlässlich der LIGNA 2017 zeigt Minimax das neue Detektionssystem UniVario YMX5000 als Weltneuheit. Darüber hinaus können sich die Besucher des Minimax Messestands auf der LIGNA über Minifog PressProtect, eine Lösung für den Schutz industrieller Pressen, DryerProtect, die kombinierte Brandmelde-, Feinsprüh- und Funkenlöschtechnologie für Trockner, Thermografie-Systeme und das Gefahrenmanagementsystem Inveron informieren.

LIGNA 2017, Stand C24 in Halle 26

Weiterlesen
September 28, 2016 - Technologien

Innovatives Unternehmen mit ausgezeichneter Düse

Die äußerst flexible und wirtschaftliche Düse VN wurde mit dem Security Innovation Award ausgezeichnet.

Bei der Düse VN sind Blenden nicht fester Bestandteil des Produktes. Je nach erforderlichem Löschmitteldurchsatz wird eine passende Blende erst bei der Montage eingesetzt. Bei nachträglichen Änderungen der Leistungsanforderung ist lediglich ein Austausch der Blende erforderlich, nicht der gesamten Düse. Dies macht die Düse VN zu einer äußerst flexiblen und wirtschaftlichen Lösung.

Weiterlesen
März 8, 2016 - Technologien

CeBIT 2016: Brandschutz für die digitale Wirtschaft

Bei einem unserer Partner, der CANCOM physical infrastructure GmbH aus Kempten, ist Minimax auf der CeBIT vertreten.

Auf dem Stand B43 in Halle 12 unseres Partners CANCOM kann sich das Fachpublikum einen Eindruck über die Minimax Brandschutzlösungen für die digitale Wirtschaft verschaffen. In einem Mobile Data Center (IT Container) zeigen Minimax-Mitarbeiter aus Würzburg eine voll funktionsfähige MX 1230 Löschanlage mit einer FMZ 5000 mod 4 Brandmelder- und Löschsteuerzentrale. Weiterhin ist ein HELIOS AMX 5001 Ansaugrauchmelder im Container installiert.

Ebenfalls zu sehen ist ein OneU Brandschutzsystem, das für den Einbau in geschlossenen 19'' Racks entwickelt wurde. Hier ist es in einem BIG IT-Shelter montiert.

Die OneU Brandschutzsysteme zeichnen sich durch eine sensible Branderkennung und eine  rückstandsfreie Löschung aus. Eine hohe Datenverfügbarkeit stellen redundante Baugruppen sowie eine integrierte Notstromversorgung sicher. Maximale Flexibilität bieten OneU Systeme durch ihre modulare Erweiterbarkeit. Herkömmliche Brandschutzsysteme haben einen Platzbedarf von bis zu drei Höheneinheiten im Rack. Dank der einzigartigen Einbauhöhe von lediglich einer Höheneinheit (44 mm) verbleibt beim Einsatz von OneU Brandschutzsystemen hingegen viel mehr Platz für die IT-Komponenten in den teuren Racks. Dennoch steht das OneU den Systemen mit mehr Platzbedarf in Funktion, Qualität und Zuverlässigkeit in nichts nach.

OneU Brandschutzsysteme gewährleisten höchste Verfügbarkeit technischer Einrichtungen auch dann, wenn Kurzschluss, Überlastung, Überhitzung oder Bauteilefehler einen Brand verursachen. Sie sind deshalb idealer Bestandteil von Verfügbarkeitskonzepten, beispielsweise für:

Server- und Netzwerktechnik, die rund um die Uhr für die Bereitstellung unternehmenswichtiger Daten sorgt,

Produktionssteuerungen, die automatische Fertigungsprozesse steuern und überwachen,

Telekommunikationseinrichtungen, die für eine reibungslose Kommunikation des Unternehmens sorgen.

Weiterlesen