Kompetenz im Brandschutz

Langlebiger, sicherer und effizienter

Fendium Polymerveredelte Stahlrohre sind sowohl auf der Außen- als auch auf der Innenseite mit einem besonderen Polymer versehen, das sie gegen Korrosion schützt. Sie erreichen dadurch eine deutlich längere Lebensdauer als herkömmliche Rohre und erhöhen die Funktionssicherheit einer Löschanlage. Darüber hinaus bietet Fendium viele weitere Vorteile.

  • Ge­rin­ge Rohr­rei­bung lässt in vie­len Fäl­len kleinere Rohre oder klei­ne­re Pum­pen zu
  • Platz­erspar­nis durch kleinere Rohre oder klei­ne­re Pum­pen
  • Po­ly­mer und Stahl sind ver­eint – im Un­ter­schied zu Farb­an­stri­chen und Pul­ver­be­schich­tun­gen
  • Qua­li­tät aus dem welt­weit grö­ß­ten Rohr­vor­fer­ti­gungs­werk der Brand­schutz­in­dus­trie
  • Ver­füg­bar mit ver­schie­de­nen Po­ly­mer-Schutz­gra­den für ver­schie­de­ne kor­ro­si­ve Be­din­gun­gen

Sie haben die Wahl

Löschanlagen warten in der Regel viele Jahre auf ihren Einsatz, zum Glück oft vergeblich. Trotzdem müssen sie jederzeit zuverlässig funktionieren. In den Rohrnetzen von Wasser-Löschanlagen herrschen jedoch korrosive Bedingungen, die nicht nur zu Durchrostung führen können, sondern auch zu Ablagerungen, die die Rohre verengen. Fendium Rohre schaffen zuversichtlich Abhilfe und ersparen Ihnen viel Ärger.

1
Herkömmliches Rohr
2
Fendium Rohr
3
Lochfraßkorrosion
4
Flächenkorrosion
5
Polymerveredelung Innen
6
Polymerveredelung Außen
  1. Herkömmliches Rohr
  2. Fendium Rohr
  3. Lochfraßkorrosion
    3 Lochfraßkorrosion

    Typische Merkmale einer Lochfraßkorrosion

    • Perforation
    • Durchrostung
  4. Flächenkorrosion
    4 Flächenkorrosion

    Typische Merkmale einer Flächenkorrosion

    • Raue Oberflächen
    • Verkrustungen
    • Ablagerungen
  5. Polymerveredelung Innen
  6. Polymerveredelung Außen

Fendium steht für nachhaltigen Brandschutz

Raue und ver­eng­te Rohre sowie ver­stopf­te Sprink­ler bzw. Düsen be­ein­träch­ti­gen im Brand­fall die Lösch­wir­kung der An­la­gen, was letzt­end­lich Men­schen und Sach­wer­te sowie die Fort­füh­rung des Be­triebs ge­fähr­det. Aber auch im Be­reit­schafts­zu­stand der Lösch­an­la­ge kön­nen Pro­ble­me durch Kor­ro­si­on her­vor­tre­ten: Un­dich­tig­kei­ten ent­ste­hen nicht nur durch Durch­ros­tung, son­dern auch durch rau ge­wor­de­ne Ober­flä­chen unter Dich­tun­gen von Rohr­kupp­lun­gen. Kost­spie­li­ge Was­ser­schä­den und Be­triebs­un­ter­bre­chun­gen sind die Folge. Die Lösung: Fendium Polymerveredelte Rohre. Dafür geben wir unser Wort mit einer 10 Jahres Garantie.

Umweltfreundliches Herstellungsverfahren

Die innovativen Fendium Rohre werden im weltweit größten Rohrvorfertigungs-Werk der Brandschutzindustrie hergestellt. Dieses Werk zeichnet sich aber nicht nur durch seine Größe aus, sondern auch durch modernste Technologien und Verfahren.

In einem patentierten Verfahren wird nach der mechanischen Bearbeitung sowohl auf der Außen- als auch auf der Innenseite der Stahlrohre das korrosionsschützende Polymer aufgebaut. Nach der Polymerveredelung sind die Rohre schwarz – durch eine zusätzliche äußere Pulverbeschichtung können Fendium Rohre aber auch in anderen Farben geliefert werden.

Der gesamte Prozess ist besonders umweltfreundlich. Alle zur Oberflächenbehandlung eingesetzten Flüssigkeiten sind wasserbasiert und werden kontinuierlich wieder aufbereitet. Wärme und Strom werden im eigenen Blockheizkraftwerk effizient und nachhaltig erzeugt. Die verlängerte Lebensdauer der Fendium Rohre trägt zusätzlich zu einer guten Umweltbilanz bei.

Langlebige Qualität - Polymer und Stahl vereint

Der besondere Fendium Polymer-Schutz wird in mehreren Prozessschritten hergestellt. Nach gründlicher Reinigung und Vorbehandlung wird das zu veredelnde Stahlrohr in ein Becken mit Fendium Polymeremulsion getaucht. In der Emulsion enthaltene Eisenfluoride werden dem Rohr kontinuierlich zugeführt und sorgen für eine Freisetzung von Eisenionen an der Stahlrohroberfläche. Sobald die positiv geladenen Eisenionen auf die ebenfalls in der Emulsion enthaltenen Polymerpartikel stoßen, haften sie an ihnen an und neutralisieren deren negative Ladung zum Teil. Die Polymerpartikel können sich nun miteinander verbinden und werden durch die positiv polarisierte Stahlrohroberfläche angezogen.

So entsteht der Polymer-Schutz, und die Rauheit des Rohres wird geglättet. Ist der gewünschte Polymer-Schutz erreicht, wird dieser Prozessschritt durch Entnahme des Rohrs aus dem Tauchbecken beendet. In einem weiteren Prozessschritt erfolgt das Angelieren im Vortrockner. Dabei wird das Rohr erwärmt, so dass die Polymerpartikel ineinander verlaufen und das Rohr weiter geglättet wird. Abschließend wird das Polymer im Heißluftofen eingebrannt und ausgehärtet. Das Ergebnis der Polymerveredelung ist ein fließender Übergang vom Stahlkern zum reinen Polymer.

Ein­satz­be­rei­che

Fen­di­um Rohre sind für fast alle Was­ser-Lösch­an­la­gen­ar­ten ver­wend­bar. Sie sind mit ver­schie­de­nen Po­ly­mer-Schutz­gra­den ver­füg­bar – ab­ge­stimmt auf die je­weils vor­herr­schen­den kor­ro­si­ven Be­din­gun­gen.

Fendium Rohre der Basic Se­ri­en sind aus­schlie­ß­lich für den Ein­satz in Nass-Rohr­net­zen von Sprink­ler­an­la­gen be­stimmt. Die Plus Se­ri­en sind mit einem ver­stärk­ten Po­ly­mer-Schutz ver­se­hen und kön­nen da­durch auch für Be­rei­che mit er­höh­ter Kor­ro­si­ons­ge­fahr ver­wen­det wer­den, zum Bei­spiel für

  • Tro­cken-Rohr­net­ze von Sprink­ler­an­la­gen,
  • Sprüh­was­ser-Lösch­an­la­gen,
  • Nie­der­druck-Was­ser­ne­bel-Lösch­an­la­gen,
  • Hy­dran­ten­an­la­gen und tro­cke­ne Stei­glei­tun­gen sowie
  • Fun­ken­lösch­an­la­gen
Hochregallager
High rack storage

Schutzbereich

Hochregallager sind bis zu 50m hoch und zumeist für die Aufnahme von Europaletten konzipiert. Ihre Kapazität reicht von wenigen tausend Palettenstellplätzen bis zu mehreren hunderttausend. Sie bieten so auf kleinster Grundfläche Platz für äußerst große Mengen an Waren und Gütern. Zwischen zwei Regalreihen befindet sich jeweils eine Gasse, in der sich die Regalbediengeräte bewegen.

Risiken

  • Schnelle Brandausbreitung in vertikaler Richtung aufgrund übereinandergestapelter Paletten
  • Kamineffekt, d.h. durch die Schächte werden Flammen und heiße Brandgase emporgezogen

Brandschutz

Für Hochregallager haben sich vor allem Sprinkleranlagen bewährt. Bei der klassischen Variante
werden Sprinkler sowohl unter der Decke als auch in den Regalen installiert. Ist aber der Einsatz von ESFRSprinklern (Early Suppression Fast Response) möglich, die nur unter der Decke installiert werden, kann die Regalsprinklerung entfallen. In Ergänzung zu Sprinkleran lagen werden in Hochregallagern auch Brandmeldeanlagen zur Brandfrüherkennung eingesetzt. Minimax empfiehlt in diesen Fällen HELIOS AMX5000 Ansaugrauchmelder mit vertikaler Verlegung der Ansaugrohre in den Regalen und Installation der Auswerteeinheiten an gut zugänglichen Stellen. Das bietet gegenüber punktförmigen Rauchmeldern unter anderem den Vorteil, dass sie sehr einfach und ohne Betriebsunterbrechungen gewartet werden können.

Hotelzimmer
Hotel rooms

Schutzbereich

Hotelzimmer sind Rückzugs- und Erholungsbereiche, in denen Gäste sich insbesondere über Nacht aufhalten. Tagsüber werden die Räume vor allem von Personal betreten. Der Anspruch an Komfort und Innenarchitektur ist in diesen Räumen häufig sehr hoch. Dabei ist die Ausstattung mit elektrischen Geräten bereits heute umfangreich und wird in Zukunft weiter zunehmen.

Risiken

  • Defekte an elektrischen Geräten wie Wasserkocher, Radio oder TV
  • Nicht vollständig erloschene Zigaretten
  • Leicht entzündliche Materialien

Brandschutz

In Hotelzimmern sind Minifog EconAqua Wassernebel-Löschanlagen eine wasser- und platzsparende Alternative zur Sprinkleranlage. Sie können Hotelzimmern mit Weitwurf-Wandsprinklern ausgeführt werden, sodass ein Standard-Zimmer von nur einem einzigen Sprinkler sicher vor einem Brand geschützt wird. Durch die Verwendung von Undercover Sprinklern fügt sich die Löschtechnik besonders unauffälig in das Deckenbild ein. 

Lagerräume

Schutzbereich

Lagerräume dienen zur Aufbewahrung unterschiedlicher Materialien. Häufig werden Verbrauchsartikel des täglichen Bürobedarfs, Hygieneartikel oder Reinigungsmittel gelagert. In anderen Lagerräumen werden hingegen Werkzeuge, EDV-Geräte oder Verkaufswaren aufbewahrt. Für Lebensmittel kann auch eine Lagerung in integrierten Tiefkühlzellen oder- räumen notwendig sein.

Risiken

  • Kurzschlüsse in Verteilerschränken oder Kabeltrassen
  • Unachtsam entsorgte Zigarettenreste
  • Hohe Brandlast durch Konzentration der Lagergüter auf engem Raum

Brandschutz

Sprinkleranlagen sind in Logistikbereichen oftmals die erste Wahl. Je nach Einsatzbedingung können die Sprinkler sowohl an der Decke als auch in den Regalen installiert werden. Sind Tiefkühlzellen in einen Lagerraum integriert, können diese durch den Einsatz von Trockensprinklern in eine vorhandene Sprinkleranlage eingebunden werden. Der Schmalhydrantenschrank von Minimax Mobile Services spart aufgrund seiner Bauweise wertvollen Lagerplatz und ist deshalb ideal für den Einsatz in Logistikbereichen geeignet. 

Parkbereiche
Parking areas

Schutzbereich

Umfangreiche Parkmöglichkeiten sind für Kunden und Mitarbeiter besonders komfortabel. Häufig stehen Parkplätze aufgrund des Platzmangels in mehrstöckigen Tiefgaragen zur Verfügung und sind stark frequentiert.

Risiken

  • Technische Defekte abgestellter Kraftfahrzeuge
  • Unachtsames Rauchen
  • Brandstiftung
  • Schnelle Brand- und Rauchentwicklung

Brandschutz

Minifog EconAqua Wassernebel-Löschanlagen bieten eine wasser- und platzsparende Brandbekämpfung in Tiefgaragen. Bei größeren Deckenhöhen sind Sprinkleranlagen eine zuverlässige Alternative. 

Produktions- und Montagehallen
Production and assembly halls

Schutzbereich

Charakteristisch für Produktions- und Montagehallen sind großflächige und mehrstöckige Gebäude, die den notwendigen Platz für Maschinen und Anlagen bieten. Oftmals sind derartige Hallen nicht weiter baulich unterteilt und einzelne Bereiche durch vollautomatische Transporteinrichtungen miteinander verbunden.

Risiken

  • Technische Defekte wie Kurzschlüsse an Produktionseinrichtungen
  • Leicht entzündliche Materialien
  • Schnelle Brandausbreitung durch offene Flächen und Vernetzungen der Transporteinrichtungen

Brandschutz

Sprinkleranlagen sind für Produktions- und Montagebereiche oftmals die ideale Wahl. Das Prinzip des selektiven Löschens deckt sich mit den Anforderungen. Bei einer Produktions- und Montagehalle wird nicht die gesamte Fläche bei Auslösung mit Wasser beaufschlagt.

Von unabhängigen Prüfinstitutionen anerkannt

Auch nach jahrelangem Einsatz sind die Oberflächen von Fendium Rohren ähnlich glatt wie die von Kunststoffrohren und frei von querschnittsverengenden Ablagerungen. Daher hat VdS Schadenverhütung Fendium Rohren den für die hydraulische Berechnung vorteilhaften Hazen-Williams Koeffizienten (C-Wert) von 140 bescheinigt, während der C-Wert für verzinkte oder innen unbehandelte Stahlrohre 120 beträgt. Je größer der C-Wert, desto geringer ist der einzukalkulierende Druckverlust. Das heißt, mit Fendium kann die Löschanlage in vielen Fällen mit dünneren Rohren oder kleineren Pumpen geplant werden, woraus sich ein geringerer Platzbedarf ergibt. Zudem haben dünnere Rohre ein  geringeres Gewicht und sind entsprechend leichter zu montieren.

VdS - Vertrauen durch Sicherheit

Downloads

Fendium Rohrsystem
Prospekte (889 kb)
DE

Technologien, die Sie auch interessieren könnten